Seit acht Spielen ohne Sieg Handball Oppum kassiert viel zu viele Gegentreffer

Krefeld · Die Mannschaft von Handball Oppum bleibt auch im achten Spiel in Folge sieglos und steht nun vor den beiden Derbys gegen Adler Königshof und Turnerschaft St. Tönis gehörig unter Druck.

Auch Oppums Torhüter David Beurskens kann die Niederlage gegen LTV Wuppertal nicht verhindern.

Auch Oppums Torhüter David Beurskens kann die Niederlage gegen LTV Wuppertal nicht verhindern.

Foto: Mark Mocnik

Die Negativserie von Handball Oppum hält in der Oberliga weiter an. Gegen den LTV Wuppertal verlor die Mannschaft von Ljubomir Cutura mit 29:34. Geschäftsführer Frederick Küsters hat aber die Reaktion der Mannschaft gesehen, die er sehen wollte und hofft darauf, dass das Team in den beiden zum Jahresende anstehenden Derbys bei Adler Königshof und zum Rückrundenstart bei Aufsteiger Turnerschaft St. Tönis den Bock umstößt und die Negativserie von 1:15 Punkten beendet. „Um ein gemütlicheres Weihnachtsfest zu verbringen, wären zwei Siege im Derby schon wichtig“, erklärte Küsters.

Im Spiel gegen den LTV Wuppertal startete Handball Oppum sehr gut und führte nach nur vier Minuten mit 5:1. Bis zum 13:10 (20. Minute) lagen die Krefelder in Front, danach zogen die Gäste mit einem 7:0-Lauf auf 17:13 davon. Die Zuschauer sahen eine Begegnung auf Augenhöhe, ein schnelles Spiel, in dem die Defensivreihen wenig Zugriff bekamen. Mit bis zu fünf Toren konnten die Gäste im zweiten Durchgang enteilen, Oppum musste sich am Ende mit 29:34 geschlagen geben.

„Wir haben einfach keinen Zugriff in der Deckung bekommen. Auch unsere drei Keeper Deilen, Savonis und Beurskens haben unglücklich agiert und konnten nicht für Impulse sorgen. Neben den Gegentoren müssen wir auch an der Chancenverwertung arbeiten“, sagte Küsters.

Auch wenn Handball Oppum die Negativserie nicht beendet hat, war es eine deutliche Leistungssteigerung zur Vorwoche und vor allem in den Derbys gegen Adler Königshof hatten die Oppumer zuletzt meist die Nase vorne.

Adler Königshof konnte in der Oberliga den zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison landen. Bei der HSG Hiesfeld/Aldenrade gewann die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Bartmann mit 35:31. Nach 13 Minuten lagen die Adler bereits mit 8:3 in Führung. „Danach hat sich der Schlendrian bei uns eingeschlichen. Erst in der Schlussphase konnten wir uns in der Deckung noch einmal steigern und den Sieg unter Dach und Fach bringen“, sagte Bartmann. Zwar lagen die Adler über die gesamte Spielzeit in Führung, man hätte das Spiel aber noch klarer gestalten können. Am Ende gewann man mit 35:31 und holte zwei wichtige Zähler. Mit nunmehr 10:12 Punkten belegt man den achten Platz und kann sich auf die zwei letzten Spiele des Jahres freuen.

In der Verbandsliga verlor Aufsteiger Handball Oppum II mit 26:30 gegen die Turnerschaft Lürrip. „Leider mussten wir kurzfristig auf Eric Schwarz verzichten, somit fehlten uns Alternativen Rückraum“, sagte Oppum II-Coach Falk Schwarz. Adler Königshof II waren beim TV Kapellen chancenlos und verloren mit 18:30. Das Team von Pascal Piefrement bleibt weiter ohne Punktgewinn Tabellenletzter. Am Samstag ist das Perspektivteam von Adler Königshof II verdammt die ersten beiden Zähler der Saison 2023/24 einzufahren, dann empfängt man um 18 Uhr Aufsteiger Handball Oppum II in der Sporthalle Königshof.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort