Lokalsport: Vorster Amazonen reiten für Deutschland

Lokalsport : Vorster Amazonen reiten für Deutschland

Das Quartett des RFV Hubertus Anrath-Neersen fährt zur internationalen Clubmeisterschaft nach Frankreich.

Vier junge Reiterinnen des RFV Hubertus Anrath-Neersen haben es tatsächlich geschafft: Jasmin Weise, Kira Weise, Viola Wilke Katharina Held und ihr Trainer Matthias Gering vertreten am 25./26. Juli die deutsche Flagge im französischen Lamotte/Beuvron. Bei den internationalen Clubmeisterschaften starten die Reiter in Springprüfungen der Klasse A mit einem und zwei Sternen. Nicht nur aus den französischen Überseegebieten erwarten die Franzosen Teams, sondern aus vielen anderen Ländern der Welt. Jede Nation darf nur eine Mannschaft nominieren. Gesucht wurden dabei Reiter im Alter von 14 bis 25 Jahren, die das bronzene Reitabzeichen besitzen und über Routine und möglichst Platzierungen im Reiten über Hindernisse mit unterschiedlichen Pferden im Rahmen der Klasse L verfügen.

Alles begann mit einem Aufruf bei Facebook. Das Quartett drehte ein Video und schickte eine Bewerbung mit allen sportfachlichen Qualifikationen an die Persönlichen Mitglieder der deutschen reiterlichen Vereinigung (FN). Dann erhielten sie die Einladung nach Münster. Sie wurden aufgrund Ihrer Qualifikationen unter die letzten drei Mannschaften aus Deutschland gewählt. Die vier bewiesen nun ihr Können auf fremden Pferden. Zum Ende sprangen sie einen Parcours und anschließend tauschten sie innerhalb der Gruppe die Pferde. Mit diesen Pferden sprangen sie nochmals einen Parcours, um zu sehen, wie schnell sie sich auf ein neues Pferd einstellen können.

Danach folgte das Team aus Berlin und ein weiteres aus dem Rheinland (Karolin Exner, Marie-Theres von Fürstenberg, Laura Houben und Patrick Morschheuser, ebenfalls aus Vereinen des Kreises Viersen). Die Mädels des RFV Hubertus Anrath-Neersen lösten die zu bewältigenden Aufgaben am routiniertesten und besten. Somit bilden sie das neue Team für Frankreich. Bianca Schwarzer, Ausbilderin bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung war sehr zufrieden mit der Leistung des Teams und lobte die gute Ausbildung aller Reiter. Die Freude, an einem internationalen Turnier in Frankreich, die deutsche Fahne zu vertreten, war natürlich bei den Reiterinnen Jasmin Weise, Kira Weise, Viola Wilke und Katharina Held sowie ihrem Trainer Matthias Gering groß.

Bis Ende Juli gibt es nun noch eine Menge zu tun. Mareike Budnik von den Persönlichen Mitgliedern (FN) unterstützt hierbei das Team. Die Kosten (z.B. Teilnahmegebühr, Unterkunft für Reiter und Trainer usw.) kommen aus den Mitteln des PM-Förderprojekts in Höhe von 2500 Euro. Dem teilnehmenden Team stellen sie das Geld pauschal zur Verfügung. Die ersten Freunde und Bekannte meldeten sich auch schon und wollen mit nach Frankreich reisen, um das Team vor Ort zu unterstützen.

(RP)