1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Volleyball-Oberligist Verberger TV gewinnt das Kellerduell gegen KT 43 Köln

Volleyball-Oberliga : Verbergs Volleyballer im Abstiegskampf erfolgreich

Der Oberligist gewinnt das Kellerduell gegen Schlusslicht Köln dank einer guten Mannschaftsleistung 3:1.

(ths) Der Verberger TV hat seine Chance im Kampf um den Klassenverbleib in der Volleyball-Oberliga gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Sergej Listau setzte sich im Duell der Kellerkinder gegen KT 43 Köln mit 3:1 (20:25, 25:23, 25:22, 25:23) durch. Damit haben die Krefelder den Anschluss an die vor ihnen rangierenden Mannschaften aus Solingen und Wuppertal wieder hergestellt.

„Entscheiden für den Sieg waren die Vorbereitung und die Psyche“, sagt Listau. „Wir haben uns in den zurückliegenden drei Wochen intensiv auf diese Begegnung vorbereitet, denn wir wussten, wie wichtig dieses Spiel ist und dass wir es gewinnen müssen. Ebenso wichtig war aber auch, dass wir wechseln konnten und Spieler von der Bank kamen, die bereit waren.“

Dennoch war der Auftakt alles andere als wunschgemäß. Die Verberger, denen die Anspannung zu beginn deutlich anzumerken war, gerieten nicht nur in Rückstand, sondern gaben auch den ersten Satz ab. „Aber ich hatte meinen Spielern bereits vor dem Spiel gesagt, dass sie geduldig sein müssen, auf die Fehler des Gegners warten uns dann zuschnappen.“

Das war dann in den folgenden Sätzen der Fall. Die Gastgeber präsentierten sich kampf- und nervenstark, nutzten die Fehler der Kölner und entschieden die folgenden drei Sätze allesamt knapp für sich. Entsprechend groß war der Jubel, als der 3:1-Erfolg unter Dach und Fach war.

„Es war eine Teamleistung, die Mannschaft hat uns stark gemacht“, so Listau. Aus der geschlossenen, guten Mannschaftsleistung ragten aber doch drei Spieler heraus. Libero Jens Lichte glänzte bei der Annahme und in der Abwehr. „Die Bälle, die tot waren, hat er noch geholt“, berichtete der Coach erfreut. Zudem boten Diagonalspieler Benjamin Skowronek und auf Außen Daniel Gießen sehr starke Leistungen.

Auf dem Weg in Richtung Klassenerhalt treten die Verberger nun in Aachen an, ehe sie Heimrecht gegen Solingen haben – quasi ihr nächstes Endspiel.