Viktoria Anrath steht dicht vor einer Überraschung

Fußball : Viktoria Anrath steht dicht vor einer Überraschung

Ken Meyer rettet im Willicher Stadtderby dem favorisierten SC Schiefbahn mit zwei Treffern noch das Unentschieden.

SC Union Nettetal II - VfL Willich 2:2 (1:1). Nach einem Foul an Gästeakteur Benny Wirth rechneten alle mit Rot und Elfmeter, doch der Unparteiische ließ weiter spielen. Dafür griff er später bei einem Tor der Willicher ein (Abseits). Da schlugen die Emotionen hoch. Allerdings muss sich der VfL wegen der Punkteteilung auch an die eigene Nase fassen, weil er nach einer 2:1-Führung bei besten Chancen den Sack nicht zumachte.
VfR Fischeln II - FC Hellas Krefeld 1:1 (1:0). In einer intensiven Partie machten die Platzherren nach der Führung den Sack nicht zu, was sich spät rächte. Einen guten Part auf ungewohnter Innenverteidigerposition lieferte VfR-Akteur Serhat Olgun ab.
SC Waldniel II - TSV Kaldenkirchen 2:7 (2:4). Weil anfänglich die Defensive noch nicht gut sortiert war, schien die Begegnung eher offen. Doch dann zog der neue Spitzenreiter die Zügel merklich an, was letztendlich zum erwarteten klaren Erfolg der Gäste führte.
SC Viktoria Anrath - SC Schiefbahn 2:2 (2:0). In einem Stadtderby voller Brisanz schien zur Halbzeit schon eine Vorentscheidung gefallen. Aber mit bester Moral kam der Favorit aus Schiefbahn aus der Kabine zurück, und hatte einen Ken Meyer, der seine Saisontreffer 12 und 13 erzielte. Im Tor beim SCS stand erneut Cotrainer Boubacar Coulibaly, der zuletzt da schon häufiger seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat.
Hülser SV - VSF Amern II 4:3 (1:1). Der Aufwärtstrend bei den Hausherren setzt sich fort. Immer deutlicher ist mittlerweile die Handschrift des neuen Trainers Andre Wienes erkennbar.
OSV Meerbusch - SC Rhenania Hinsbeck 2:2 (2:1). Die nächste Enttäuschung für die Platzherren, die in der Nachspielzeit den Ausgleich kassierten, und Rot gegen Giuliano Antonio Lamertz.
SC Waldniel - TuS Gellep 3:1 (2:0). Die Gäste hielten beim Favoriten bestens mit, und waren nach dem Anschlusstor nach einer guten Stunde auch dem Ausgleich mehrfach nahe.
TuS St. Hubert - TSV Bockum 3:3 (1:1). Ein überraschender Punkt für den Neuling, dem Dritten, der aber aktuell noch nicht weiter hilft. Für den TSV ist dies ein Dämpfer auf dem Weg, das Feld weiter von hinten aufzurollen.
Linner SV - TSF Bracht 5:1 (4:0). Für die Gastgeber ging damit eine lange Durststrecke zu Ende, wogegen für die Brachter die Luft immer dünner wird. LSV-Trainer Sascha Hein meinte: „Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt und danach alles sicher im Griff gehabt. Nur als die Brachter nach dem Rückstand zwei Mal wechselten, kam etwas Unruhe auf.“ TSF-Akteur Zudi Ziberi scheiterte mit einem Elfmeter an Agron Fazilu.

Mehr von RP ONLINE