1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: VfR gibt 2:0-Vorsprung aus der Hand

Fußball : VfR gibt 2:0-Vorsprung aus der Hand

Fußball: Im Heimspiel gegen den VfB Homberg unterliegt der VfR Fischeln nach gutem Start und Toren von Kevin Breuer und Sven Kegel mit 3:5. Trainer Josef Cherfi baut erste A-Jugendliche ein und stellt Maurice Jansen ins Tor.

Für den VfR Fischeln gab es auch im Rückspiel gegen den VfB Homberg nichts zu holen. Nach ordentlichem Start baute der Tabellenletzte vor allem in der zweiten Halbzeit ab und unterlag am Ende verdient mit 3:5 (2:1). Trainer Josef Cherfi machte mit seiner Ankündigung, in den verbleibenden Spielen vor allem A-Jugendliche zu testen, ernst. Im Tor stand Maurice Jansen der den etatmäßigen Till Kohnen ersetzte. Mit Jan Siebe stand ein Nachwuchsspieler auf dem Platz, der schon mehrere Partien absolvieren durfte. Später schnupperte noch der eingewechselte Simon Kuschel Oberligaluft. Auf der Ersatzbank saßen außerdem noch Oliver Kogge und Philipp Alker. "Das werden wir in den nächsten Wochen genau so machen", so Cherfi, der angesichts der Leistung seiner Mannschaft einmal mehr konstatieren musste, dass es zu wenig für die Oberliga war. In Kürze werden die Gespräche mit allen Spielern mit Blick auf die Landesliga intensiviert. Cherfi: "Wir werden die Mannschaft insgesamt verjüngen. Was nicht heißen soll, dass wir ganz auf ältere Spieler verzichten."

Die Grün-Weißen fanden recht gut ins Spiel und gingen durch Kevin Breuer nach Vorarbeit von Kevin Sonneveld und Sven Kegel früh in Führung (6.). Und nur zwei Minuten später hielt Kegel auf der linken Seite aus spitzem Winkel einfach drauf und hatte Erfolg, weil VfB-Keeper Martin Hauffe den Ball über seine Arme gleiten ließ (8.). Es dauerte eine Zeit, bis die Gäste das 0:2 verdaut hatten. Den Anschlusstreffer erzielten sie aber nur, weil René Hebold zunächst nicht konsequent klärte und Jansens Abschlag vor die Füße einer Hombergers fiel. Sunay Acar hatte dann kein Problem, unten links einzuschießen (18.). Jansen rettete später aber den Vorsprung in die Pause, als er einen Schuss von Torjäger Almir Sogolj reaktionsschnell über die Latte lenkte (34.). Ansonsten blieb es dabei, dass die Gäste sich zwar steigerten, aber die Mithilfe des VfR benötigen, um zu Chancen zu kommen. Kegel wäre beinahe noch das 3:1 geglückt, kam aber nach einer Flanke von Daniel Lingen nur um Zentimeter nicht mehr an den Ball (36.).

Die zweite Hälfte begann mit einem viel versprechenden Angriff der Krefelder, als Breuer Sonneveld frei spielte, der wiederum den Querpass suchte, anstatt den direkten Weg zum Tor zu suchen (48.). Das war über weite Strecken die letzte VfR-Chance. Die favorisierten Gäste legten einen Zahn zu, wurden kombinationssicherer und profitierten weiterhin von Patzern der Fischelner Abwehr. Binnen weniger Minuten drehten Chamdin Said (58.) und Sogolj (60./65.) das Spiel. Als Said das 2:5 gelang, drohte dem VfR sogar ein Debakel. Homberg ließ in den letzten zehn Minuten zum Unmut von Trainer Günter Abel aber wieder nach. So gelang Nail Mazlomosvski noch Ergebniskosmetik.

(RP)