VfR Fischeln ist gegen Landesliga-Spitzenreiter Spvgg Sterkrade krasser Außenseiter

Fußball-Landesliga : Fischeln nur krasser Außenseiter

Fußball-Landesligist VfR empfängt Spitzenreiter Spvvg. Sterkrade-Nord.

(uwo) Durch den Auswärtssieg im Kellerduell bei BW Dingden verließ der VfR Fischeln am zurückliegenden Wochenende erstmals seit dem 3. Spieltag die Abstiegsränge. Die Krefelder würden auch gerne über dem Strich überwintern, stehen aber am Sonntag ab 15.30 Uhr vor einer extrem hohen Hürde. Denn die Elf von Trainer Kalli Himmelmann empfängt den seit neun Spielen ungeschlagenen Tabellenführer Spvvg. Sterkade-Nord, der zweifellos seinen Zwei-Punkte-Vorsprung vor Teutonia St. Tönis behaupten möchte. Angesichts der Ausgangslage sieht Himmelmann bei seiner Mannschaft keinen Druck: „Das ist ein absolutes Bonusspiel für uns. Sollten wir tatsächlich gewinnen, hätten wir 20 Punkte. Damit könnten wir im bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein.“

Im Abstiegskampf sind Punkte gegen direkte Konkurrenten enorm wichtig. Entscheidend für die Platzierung sind aber oftmals die überraschenden Punktgewinne. So wie es dem VfR im Heimspiel gegen den SC Kapellen gelang. Team-Manager Ralf Rusbült ist auch diesmal durchaus guter Dinge: „Natürlich ist Sterkrade der klare Favorit, steht aber auch etwas unter Druck. Bis auf das Spiel gegen Teutonia haben wir gegen Mannschaften von oben immer gut gespielt. Von daher bin ich sicher, dass wir eine gute Chance haben. Außerdem haben wir durch das Spiel in Dindgen wieder an Selbsvertrauen gewonnen, weil wir auch mal ein schlechtes Spiel für uns entschieden haben.“ Personell ist die Lage unverändert. Der VfR muss weiterhin auf seine Routiniers David Machnik, Michael Enger und Phillip Grund verzichten. Auch Almir Arapovic fällt noch aus.