Lokalsport: VfL Willich gewinnt erstes Abstiegsduell

Lokalsport : VfL Willich gewinnt erstes Abstiegsduell

Fußball-Bezirksliga: In der Relegation um den Klassenverbleib gewann das Team gestern Abend in Aldekerk mit 2:1.

In der Relegation um den Klassenverbleib in der Fußball-Bezirksliga machte der VfL Willich (Gruppe 4) gestern Abend im Hinspiel beim FC Aldekerk (Gruppe 5) einen großen Schritt Richtung Rettung und gewann mit 2:1 (1:0). 400 Zuschauer sahen auf dem Kunstrasenplatz eine interessante Auseinandersetzung, bei der die Gäste als verdienter Sieger den Platz verließen. Willich kann sich am Samstag (17 Uhr) auf eigenem Platz sogar eine 0:1-Niederlage erlauben, da die auswärts erzielten Treffer wie im Europapokal bei Gleichstand doppelt zählen.

Einen klaren Favoriten gab es vor dieser Relegation nicht. Während Aldekerk mit einem Sieg aus dem letzten Punktspiel antrat, mussten die Willicher die 1:9-Schlappe von Sonntag gegen Holzheim verdauen. Das gelang dem Team, das auf den zuletzt angeschlagenen Angreifer Mike Schulze zurückgreifen konnte, sehr gut. Denn der VfL war von Beginn an spielerisch und technisch das bessere Team. Auch das frühe Ausscheiden vom jungen Luca Kröppel stoppte den VfL nicht. Für ihn kam Tim Panzer ins Spiel (13.). Nach dessen Flanke in den Strafraum zeigte Schiedsrichter Fabian Spitzer auf den Elfmeterpunkt. Lucas Tanzhaus war beim Kopfballduell umgestoßen worden, was man nicht unbedingt als Strafstoß werten konnte. Mike Schulze trat an und verwandelte unhaltbar zur Willicher Führung (36.).

Zwischenzeitlich waren die Platzherren besser ins Spiel gekommen und versuchten es immer wieder mit langen Bällen in den Gästestrafraum. Dabei ergaben sich drei gute Einschussmöglichkeiten, die VfL-Ersatzkeeper Dominik Czichon mit gutem Stellungsspiel zunichte machte. Kurz vor der Pause hatte der Aldekerker Jannik Wißfeld Glück, dass er nach einem bösen Foul nur den gelben Karton sah. Er wurde gleich gegen Lennart Wallrodt ausgetauscht.

Für Wallrodt war das Spiel in der 60. Minuten schon wieder vorbei, weil er als letzter Mann nach einem Handspiel die Rote Karte sah. Nur zwei Minuten später gelang den dezimierten Hausherren der Ausgleich. Nach Flanke von Stefan Herrschaft köpfte Niklas Hegmans am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz ein. Die Willicher, die kurz nach der Pause durch Yannik Toholt eine sehr gute Einschussmöglichkeit zum 2:0 vergaben, verloren für kurze Zeit etwas die Ordnung. Doch es dauerte nur fünf Minuten, ehe sie aus ihrer nummerischen Überlegenheit Kapital schlugen. Benny Wirth setzte sich auf der rechten Seite schön durch und legte das Leder zurück auf den eingewechselten Tom Boeken. Dessen Schuss aus 12 Metern konnte Torwart Nicolai Petrovic zwar abwehren, doch gegen den Nachschuss von Lucas Tanzhaus war er machtlos (67.). Nach diesem Treffer war bei den zehn Aldekerkern kein Aufbäumen mehr zu erkennen. Die Partie plätscherte dem Ende entgegen. Der VfL bemühte sich hauptsächlich um Ballkontrolle, hatte aber fünf Minuten vor Spielende durch Benny Wirth noch eine gute Torchance, doch sein Schuss kam genau auf den Torwart. Mit dem Schusspfiff wurde Wirth bei einem Solo von Niklas Willemsen von den Beinen geholt, der dafür Rot sah. Danach wurde das Spiel nicht mehr angepfiffen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE