1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

VfL Tönisberg kassiert vierte Pleite in Folge

Fußball-Landesliga : Vierte Tönisberger Pleite in Folge

Die „Berger“ unterlagen bei Bedburg-Hau mit 1:2. Bei der Begegnung des VfR Fischeln gegen den VfL Rhede sorgte Oldie Mike Grühn beim 2:0-Sieg mit einem Lattentreffer für das Highlight

(uwo) Für Trainer Andreas Weinand und seinen VfL Tönisberg wird die Lage im Tabellenkeller immer brenzliger. Denn die „Berger“ leisteten sich beim 1:2 (0:1) bei der SGE Bedburg-Hau eine weitere Niederlage, durch die sich der Rückstand auf das rettende Ufer auf vier Punkte vergrößerte.

Die vierte Pleite in Folge lief nach gewohntem Strickmuster der letzten Wochen. Der VfL spielte ansehnlich und wirkte optisch feldüberlegen, ließ aber seine Möglichkeiten liegen und leistete sich in der Defensive haarsträubende Fehler. Eine Unachtsamkeit führte zum 1:0 durch Dominik Ljubicic (36.), die Marc Knops egalisierte (58.). Viel sprach für eine Punkteteilung, doch Falko Kersten bestrafte kurz vor Schluss einen weiteren Lapsus (88.).

Tönisberg: N. Esser - Jeegers, Görres, Jahny, Marc Knops - Grund, Machnik - J. Esser, Mario Knops (82. Ügüdür), M. Franken (56. D. Franken) - Özkaya (72. Höffler).

Einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf feierte der VfR Fischeln durch einen 2:0 (0:0)-Sieg beim VfL Rhede. Durch den hoch verdienten Dreier gegen den schwachen Vorletzten verschaffte sich die Elf von Trainer Kalli Himmelmann, bei einem Nachholspiel in der Hinterhand, ein kleines Polster.

  • Kann keine Komplimente mehr hören: Trainer
    Fußball-Landesliga : VfR Fischeln und VfL Tönisberg im Abstiegskampf gefordert
  • Stürmer Falko Kersten traf in der
    Fußball-Landesliga : Kersten erzielt spät das Siegtor für die SGE Bedburg-Hau
  • Jordi van Kerkhof (am Ball) kann
    Fußball-Landesliga : SGE Bedburg-Hau will weiter auf der Euphorie-Welle surfen

Die ersatzgeschwächten Fischelner bestimmten die Begegnung von Beginn an, ließen aber zwei klare Chancen liegen. Hendrik Schons (54.) und Niklas Geraets (71.) machten es in der zweiten Halbzeit besser und sorgten für klare Verhältnisse. Das Highlight der Partie blieb allerdings dem gerade eingewechselten Mike Grühn vorbehalten. Der Routinier setzte einen Distanzschuss aus der eigenen Hälfte an den Querbalken (82.).

Fischeln: Sell - Leisten (85. Funk), Smoljanovic, Jerz, Tomas - Ziemes, Werth-Jelitto - , Schons (78. Grühn), Arslanoglu (46. Xhaferi) - N. Geraets (89. Buschen).