1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: VfB Uerdingen sichert sich das Double

Fußball : VfB Uerdingen sichert sich das Double

Fußball: Der Bezirksligist triumphierte nach dem Titelgewinn auf dem Feld auch bei der offenen Krefelder Hallen-Stadtmeisterschaft und gewann das Finale gegen Fischeln II. Die Favoriten Teutonia und KFC schieden im Halbfinale aus

Das Uerdingen bei den Hallenstadtmeisterschaft den Titel holt, darauf hatten viele Zuschauer am Samstag zu Beginn der Endrunde in der Glockenspitzhalle ihren Tipp abgegeben. Die Voraussage erwies sich am Ende allerdings nur als halbrichtig, denn nicht der in der Regionalliga beheimatete KFC Uerdingen holte sich den begehrten Pokal, sondern Bezirksliga-Tabellenführer VfB Uerdingen.

Erhan Mutlu (Teutonia) holte sich mit neun Treffern die Torjägerkanone. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Im Finale der Überraschungsmannschaften zwischen dem VfB Uerdingen und dem VfR Fischeln II sorgte Stefano Borges drei Minuten vor Spielende für das entscheidende Tor zum 2:1. Bis zum diesem Zeitpunkt hatten beide Vereine zahlreiche Chancen nach dem 1:1 in diesem spannenden Endspiel in Führung zu gehen. Der VfB Uerdingen hat damit als erster Verein innerhalb einer Saison sowohl auf dem Feld als auch in der Halle den Titel des Krefelder Stadtmeister geholt.

Dabei hatte es zu Beginn in der Gruppenphase überhaupt nicht so ausgesehen, dass es zu so einem Endspiel kommen würde. Der VfB Uerdingen startete mit einem eindruckvollen 4:0 über den Titelverteidiger TuS Bösinghoven, der an diesem Tag eine enttäuschende Vorstellung abgab, ins Rennen. Danach leistete sich der VfB allerdings gegen den Linner SV ein 1:1-Unentschieden und wurde gar im letzten Gruppenspiel von Teutonia St. Tönis mit 4:0 leicht deklassiert, dass durch diesen Sieg auf Platz eins landete.

Das Duell zwischen dem KFC Uerdingen und Teutonia St. Tönis war im Vorfeld von vielen Zuschauern als Finale erwartet worden. Nach den Halbfinalniederlagen holte sich Teutonia St. Tönis durch ein 4:2 über Uerdingen den dritten Platz. Foto: T.L.

Die erste Niederlage seit Monaten wirkte wie ein zusätzlicher Motivationsschub für das Halbfinale. Im Stadtteilduell gegen den KFC war der VfB das bessere Team, welches auch verdient mit 2:0 ins Endspiel einzog. Der KFC hingegen war zuvor wie auch Teutonia in seiner Gruppe das dominierende Team gewesen. Im letzten Spiel gegen den TSV Bockum brach der KFC beim 2:2-Unentschieden etwas ein und verlor gleichzeitig auch Fabio Fahrian nach einer Schiedsrichterbeleidigung durch eine Rote Karte.

Der VfR Fischeln II lieferte sich hingegen lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Hülser SV. Im letzten Spiel reichte Fischeln dann ein 0:0-Unentschieden gegen den BV Union für das Halbfinale. Hier rettete sich Fischeln gegen Teutonia St. Tönis nach einem 1:1 ins 9-Meterschießen, wo der St. Töniser Muhammed Gergery im fünften Durchgang nicht traf, während Okan Basaran im Anschluss das 6:5 markierte. Im Spiel um Platz drei war dann beim KFC die Luft raus, denn der 4:2-Sieg für St. Tönis geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Der 40jährige Jürgen Laugallies (VfR Krefeld) wurde als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet. Foto: Lammertz

Einen kleinen Trost gab es dann für den KFC Uerdingen bei der Siegerehrung, der mit El Houcine Bougjdi den besten Feldspieler des Turniers stellte. "Bougjdi war der trickreichste Spieler. Immer wenn er auf dem Feld war, wurde der KFC gefährlich", sagte Alexandros Ouzounis. Auch wenn es im Endrundentag kräftig zur Sache ging, blieben größere Blessuren aus. Am schlimmsten erwischte es Daniel Vollmer vom TSV Bockum, der zunächst mit Verdacht aus einen Fußbruch in Krankenhaus musste, dort zum Glück aber nur eine starke Prellung festgestellt wurde.

(RP)