Verena Würz trifft nach ihrer Rückkehr zwei Mal für den CHTC

Hockey : Verena Würz trifft nach ihrer Rückkehr zwei Mal

(nose) Durch einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen Schlusslicht ETUF Essen und trotz einer knappen 2:3-Niederlage gegen den Bremer HC haben sich die Damen des Crefelder HTC auf Rang fünf der 2. Hockey-Bundesliga Gruppe Nord verbessert.

Ein wichtiger Faktor dabei war Spielführerin Verena Würz, die nach einer beruflich bedingten Pause zurückgekehrt ist und zwei Treffer beisteuerte.

 Gegen Spitzenreiter Bremer HC ging Krefeld durch Verena Würz und Madeline Fleming mit 2:0 in Führung, ehe Julia Tondorf kurz nach Beginn des letzten Viertels zum 3:0 traf. Dieser klare Vorsprung hielt nur kurz. Ein Doppelschlag von Lea Albrecht und Caitlin Gouws innerhalb von zwei Minuten brachte Bremen wieder heran. Im Schlussspurt drehte Ma Nuramirah Binti Zulkifli, die mit nun 13 Treffern die Torschützenliste anführt, mit zwei verwandelten Strafecken die Partie noch zugunsten der Gäste.

Im Spiel gegen Essen knüpfte der CHTC an seine Leistung vom Vortag an, versäumte es aber, dies in etwas Zählbares umzumünzen. Dies gelang dann zu Beginn des zweiten Spielabschnittes der 16-jährigen Helene Stöckmann, die bereits ihr drittes Saisontor erzielte und somit in der internen Torjägerliste mit Pia Alex gleichzog. Vom Essener Ausgleich durch Birthe Hülser unbeeindruckt übte die Heimmannschaft weiter Druck aus. Mit dem Start des dritten Viertels stellte Verena Würz einmal mehr ihre Qualität im Abschluss unter Beweis und erzielte den sehenswerten Treffer zum 2:1 (47.), der dafür sorgte, dass ihr Team an der TG Heimfeld vorbei zieht und sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge hat. „Man hat wieder gesehen, wie wichtig Verena Würz für uns ist, die eine tolle Leistung gezeigt hat“, sagte CHTC-Trainer Andre Schiefer.

Mehr von RP ONLINE