Lokalsport: Union Krefeld erwartet die Preussen zum Lokalderby

Lokalsport : Union Krefeld erwartet die Preussen zum Lokalderby

Fußball: Neben der Partie am Reinersweg werden noch wichtige Punkte am Schroersdyk und in der Donkkampfbahn vergeben.

Bereits morgen Abend beginnt der zweite Teil der Spielzeit 2016/2017 mit dem Verfolgerduell zwischen dem Neuling TuS Gellep und dem SV Vorst (19.30 Uhr). Von einem Verfolgerduell kann allerdings nur aus tabellarischer Sicht gesprochen werden. Mit 30 Zählern liegen die Gastgeber von beiden Kontrahenten noch am besten im Rennen, die gegenüber den beiden Führenden bereits neun bzw. zehn Punkte zurückliegen. Noch größer ist der Rückstand für den SV St. Tönis und die Zweite des VSF Amern, die sich an der Gelderner Straße gegenüber stehen. Wenn von einem dieser Vier überhaupt noch etwas in Richtung Aufstieg gehen soll, müssen Siege her. Die Vorster müssen den mit einer Ampelkarte vom Platz geflogenen Björn Fruhen ersetzen. Mittlerweile hat sich der Kader der Ingenrieth-Auswahl aber wieder so weit gefüllt, weshalb dies kein Problem sein sollte. Personell weiter aus dem letzten Loch pfeifen die St. Töniser, die zuletzt sogar auf Akteure der Altherren zurückgreifen mussten. Auch das ist ein Indiz für das schwache Abschneiden des Dünwald-Team in jüngster Vergangenheit.

Am Tabellenende hat der TuS aus St. Hubert zuletzt mächtig mobil gemacht. Die Belohnung kam prompt, denn es wurde nicht nur die Rote Laterne abgegeben, sondern auf Platz 14 gesprungen. Und der bedeutete nach jetzigem Stand in der Bezirksliga Klassenerhalt. Nun kommt es am Sonntag zum Nachbarschaftskampf und Aufsteigerduell gegen die Oedter Borussia. Die begann die Saison bestens, baute dann etwas ab, um sich anschließend wieder zu steigern. Sie gewann übrigens das Hinspiel nach zweimaligem Rückstand noch mit 4:3. Schon allein wegen diesem unglücklichen Ausgang sinnen die St. Huberter auf Revanche. Dies ist auch das Vorhaben des TSV Bockum in der Partie bei Viktoria Anrath, denn das Hinspiel ging mit 0:2 in die Binsen. Aktuell ist die Rogge-Elf zwar nur Vorletzter, doch weil die Anrather seit Wochen viele Stammkräfte ersetzen müssen und deshalb die Winterpause im wahrsten Sinne des Wortes herbeisehnen (viele Nachwuchskräfte mussten die Lücken füllen), stehen die Chancen wohl nicht so schlecht. Genau so interessant ist die Auseinandersetzung am Schroersdyk, wo die dort heimische Viktoria, deren Trainersuche wohl kurz vor dem Abschluss steht, denn der neue Übungsleiter soll spätestens Anfang nächsten Jahres installiert sein, auf den SC Schiefbahn trifft. Der hat sich zuletzt unten etwas befreit, würde aber, wenn er die Punkte quittiert, wieder mehr Probleme bekommen.

Was für die Schiefbahner, St. Huberter oder Bockumer gilt, trifft mittlerweile auch auf den BV Union Krefeld zu. Er muss noch etwas tun, wenn es nicht unter dem Weihnachtsbaum längere Gesichter geben soll, als erhofft. Aber mit den Preussen kommt da zum Derby an den Reinersweg natürlich keine Mannschaft, die etwas zu verschenken hätte. Sie ist sogar wegen ihrer Offensivpower leicht favorisiert und gewann das Hinspiel mit 2:1. Das Vorjahresabsteiger Hülser SV als Aufstiegsaspirant in die Saison ging, war jedem klar. Dass es Trainer Stefan Trienekens und die Seinen aber schaffen, so souverän durch die Spielzeit zu marschieren, war nicht zu erwarten. Nun gastieren die Hinsbecker auf dem neuen Kunstrasenplatz am Hölschen Dyk, was allemal nach dem nächsten "Dreier" riecht. Dies gilt auch für den Zweiten TSV Kaldenkirchen, der die Fischelner empfängt. Und gerade gegen die Suski-Truppe haben die Grenzler, denen kaum jemand diesen Durchmarsch zugetraut hat, noch etwas gutzumachen, weil das Hinspiel mit 0:2 verloren wurde.

Weil in Gellep, auf Union und Viktoria bzw. St. Tönis und Dülken keine Kunstrasenplätze zur Verfügung stehen, gilt bei ihnen wegen der aktuellen Witterung eher Gefährdungsstufe 1 in Sachen Spielausfall. Die drei vergangenen Sonntag ausgefallenen Spiele der Kreisliga A hat Staffelleiter Hubert Hinrichs neu, und zwar auf den 19. Februar 2017 (15 Uhr), terminiert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE