1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Uerdinger Leichtathleten treffen die Weltklasse

Leichtathletik : Uerdinger Leichtathleten treffen die Weltklasse

Vier Talente des SC Bayer starteten beim Hallen-Meeting in Düsseldorf vor 2000 Zuschauern bei den 200-Meter-Jugendläufen.

(RP) Es war ein Weltklasse-Meeting am Dienstagabend in Düsseldorf. 2000 Zuschauer sahen in der Leichtathletik-Halle Meetingrekorde, Jahresweltbestleistungen und sogar einen Weltrekordversuch im Stabhochsprung. Mit dabei, und das nicht nur als Zuschauer, waren vier jugendliche Leichtathleten des SC Bayer 05 Uerdingen. Sie hatten sich im Vorfeld für die 200-Meter-Jugendläufe zu Beginn der Veranstaltung qualifiziert bzw. waren wegen ihrer guten Leistungen in der laufenden Hallensaison vom Veranstalter für dieses Event eingeladen worden.

Anna Keyserlingk, Tessa Srumf, Maja Semsch und Albert Kreutzer, allesamt Landeskaderathleten, genossen den Abend in vollen Zügen. Es war einiges Neues dabei für die Jugendlichen, angefangen von den mit Namen versehenen Startnummern bis hin zur ständigen Kamerapräsenz. Zunächst war es nicht ganz so einfach, sich vor dem Wettkampf aufzuwärmen, denn die Blicke der Uerdinger wanderten immer wieder zu den vielen Topstars in der „Warm-Up-Area“. Blaue Haare, zentimeterlange Wimpern und extravagante Outfits galt es abzuspeichern und sich darüber lebhaft auszutauschen. Da musste dann Trainer Peter Quasten schon einmal diskret darauf hinweisen, die Konzentration doch einmal mehr auf die Vorbereitung der eigenen Leistung zu lenken.

Zunächst galt es, sich in Bezug auf die Vorstellung der Athleten abzusprechen. Da wurde jeder mit einer mobilen Kamera ins rechte Bild gesetzt, was natürlich auch live und stechend scharf über die große Videowand in der Halle lief. „Was machst du?“ ging die Frage von Maja Semsch an Anna Keyserlingk. „Winkst du in die Kamera?“. Tat sie dann nicht, aber so fand schließlich jeder seinen eigenen persönlichen Weg, mit dem Medium Kamera umzugehen. Alle vier zeigten trotz der Aufregung, aber versehen mit einem Extra-Schuss Adrenalin ansprechende sportliche Leistungen und blieben im Bereich oder sogar unter ihren persönlichen Bestzeiten.

Danach ging es auf die Teilnehmertribüne, um sich die weitere Veranstaltung anzuschauen. Auch dort waren Topstars und deren Trainer teilweise direkt auf dem Nachbarsitz. So wunderte sich Tessa Srumf nicht schlecht, als plötzlich die beste deutsche Hürdensprinterin des letzten Jahres, Pamela Dutkiewicz, neben ihr Platz nahm. Um ein Foto oder ein Autogramm bat sie sie allerdings nicht – man war ja schließlich selbst Teilnehmer.

Nachdem dann der schwedische Stabhochspringer Armand Duplantis nur hauchdünn die Weltrekordhöhe von 6,17 m riss, ging ein erlebnisreicher Abend für die Uerdinger Gruppe zu Ende, der ihnen sicher weit mehr gebracht hat als zehn harte Trainingseinheiten.