1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Relegation: Uerdingen gegen Mannheim — der Vergleich

Relegation : Uerdingen gegen Mannheim — der Vergleich

Heute steigt das Relegations-Hinspiel um den Aufstieg in die Dritte Fußball-Liga. Wird es das erwartete Duell auf Augenhöhe? Wir haben uns die Mannschaften angeschaut und meinen: Nein.

Torhüter

René Vollath oder Markus Scholz - wer entpuppt sich in den beiden Relegationsspielen als großer Rückhalt für seine Mannschaft? Der Uerdinger Schlussmann hat bei seinen 31 Einsätzen 14 Mal kein Gegentor kassiert. Vollath ist auch ein guter Fußballer. Ihm kommt es zugute, dass er bis zur U16 auch im Feld gespielt hat. Dann fiel die Entscheidung zugunsten der Torhüterposition, als eine Einladung zur Nationalmannschaft erfolgte. Mannheims Keeper Scholz hat in 35 Spielen 30 Mal hinter sich gegriffen. Bei hohen Bällen hilft ihm seine Länge von 1,96 Meter. Das Duell endet unentschieden.

Abwehr

Die Uerdinger Abwehr war in der Hinrunde das Herzstück der Mannschaft. Mit nur elf Gegentoren in 19 Spielen war sie der Garant für die Wintermeisterschaft. Die Viererkette ist optimal eingespielt. Selbst wenn Mario Erb wegen seines doppelten Kieferbruchs heute noch geschont werden sollte, wäre Patrick Ellguth alles andere als Ersatz. Überragend ist Christopher Schorch mit seiner körperlichen Präsenz. Aber auch die Mannheimer Abwehr steht. Nachdem Trainer Trares im Winter kam, hat Mete Celik einen Platz in der Kette erobert und Kapitän Hassan Amin verdrängt. Das Duell endet unentschieden.

  • Lokalsport : Mach's noch einmal, Maxi!
  • KFC Uerdingen : KFC ohne Torwart René Vollath
  • Lokalsport : KFC ohne Torwart René Vollath

Mittelfeld

Im defensiven Mittelfeld sind die Uerdinger mit ihren beiden Sechsern sehr gut aufgestellt. Bei Krempickis läuferischen Qualitäten können die Mannheimer Schuster und der torgefährliche Ivan (acht Treffer) mithalten, doch ist Öztürks Erfahrung enorm wertvoll. Im offensiven Mittelfeld haben die Mannheimer di Gregorio (5) und Korte (6) mit ihren Treffern durchaus bewiesen, dass sie über Qualität im Abschluss verfügen. Allerdings haben die Uerdinger in dem ehemaligen Bundesligaspieler Maximilian Beister einen Akteur, der den Unterschied ausmachen kann. Punkt für Uerdingen.

Angriff

Beide Mannschaften verfügen über klassische Torjäger. Beim KFC hat sich Lucas Musculus durchgesetzt und 18 Tore erzielt. Damit wurde er im Westen Dritter der Toschützenliste. Der typische Strafraumspieler will sich den Traum von der Dritten Liga erfüllen. Die Mannheimer verfügen in Benedikt Koep (7) über einen ganz ähnlichen Spielertyp, der zuletzt gegenüber seinem drittligaerfahrenen Konkurrenten Nicolas Hebsich (10) den Vorzug erhielt. Die Waldhöfer haben keinen, der wie am Fließband knipst, sind in puncto Torschützen somit etwas schwerer auszurechnen. Das Duell endet unentschieden.

Fazit

Wird es das von den beiden Trainer Stefan Krämer und Bernd Trares erwartete Duell auf Augenhöhe? Nein, das wird es nicht. Wenn der KFC Uerdingen an seine zuletzt gezeigten Leistungen anknüpft, so sind die Blau-Roten im Vorteil. Vieles deutet darauf hin, dass die beiden Relegationsspiele im Mittelfeld entschieden werden. Hier werden Öztürk mit seiner Ballsicherheit und Beister mit seinen Qualitäten den Unterschied machen. Neben dem Potenzial der einzelnen Spieler sprechen auch die Erfahrung und das durch zehn Siege in Folge große Selbstbewusstsein für die Uerdinger.

(RP)