1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

U23 des KEV setzt in Herford auf Torhüter Nikita Quapp

Eishockey-Oberliga : U23 des KEV setzt in Herford auf Torhüter Nikita Quapp

Die U23 des KEV 81 mischt in der Eishockey-Oberliga weiterhin in Kampf um Platz zehn mit, der zur Teilnahme an den Pre-Play-offs berechtigt. Am Dienstag tritt die Mannschaft von Trainer Elmar Schmitz in Herford an.

(JH) Obwohl die U23 des KEV 81 in der Eishockey-Oberliga am Wochenende nur einen Punkt einsammelte, bleibt sie im Kampf um einen Platz in den Pre-Play-offs gut im Geschäft. Die Auswahl von Trainer Elmar Schmitz hat in 30 Spielen 32 Zähler gesammelt und liegt damit punktgleich, nur durch das schlechtere Torverhältnis gegenüber Herford, auf Platz elf. Der zehnte Rang berechtigt zur Teilnahme an den Play-offs. Das heißt, der KEV muss insgesamt drei Konkurrenten hinter sich lassen. Hamm ist als Letzter abgeschlagen. Rostock lauert mit 25 Punkten aus 25 Spielen auf Platz zwölf. In Reichweite ist auch noch der Tabellenneunte Diez-Limburg, der aus 27 Partien 31 Zähler geholt hat. „Ich gehe davon aus, dass die Entscheidung erst an den letzten beiden Spieltagen fällt“, sagte Trainer Schmitz. „Wir haben es weiter selbst in der Hand, weil wir noch gegen alle Konkurrenten spielen.“

Hoffen lässt auch die Leistung vom Spiel zuletzt gegen Rostock, obwohl es nur zu einem Punkt reichte. „Es war ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, es konnte in beide Richtungen gehen“, erläuterte Schmitz sein Fazit zu Begegnung. „Zufrieden war ich vor allem trotz der fünf Gegentore mit unserem Torwart Nikita Quapp und mit der Defensivleistung meiner Mannschaft. Leider haben wir uns aber durch ein paar unnötige Strafzeiten um den verdienten Lohn gebracht.“

Weiter geht es für den KEV bereits am Dienstag um 20 Uhr in Herford. Das erste Duell in Ostwestfalen entschied der KEV mit 3:2 für sich. Vor einer Woche nahm Herford mit 6:3 in einer sehr hitzigen Partie die Punkte aus der Krefeld mit. Stürmer Jakub Prokurat ist nach seiner Spielerdauerdisziplinarstrafe aus der Begegnung gegen Rostock für ein Spiel gesperrt. Für ihn soll Pavel Avdeev zu seinem zweiten Saisoneinsatz kommen. Im Tor rechnet Schmitz weiter mit Quapp aus dem DEL-Kader der Pinguine. „Herford ist derzeit sehr gut in Form und hat einen starken Kader“, meint Schmitz. „Ich rechne wieder mit einer harten Partie. Wir müssen von der Strafbank weg bleiben. Wenn wir nicht mehr wie drei Gegentreffer kassieren, ist für uns ein Punktgewinn drin.“