TV Oppum: Philipp Peitsch kommt aus Neukirchen

Handball-Oberliga : Peitsch erster Neuzugang in Oppum

Das Cutura-Team empfängt den Tabellenzweiten der Handball-Oberliga Borussia Mönchengladbach.

Nach der bitteren Pleite gegen Abstiegskandidat Hiesfeld kommt nun für den TV Oppum das Kontrastprogramm, denn in Borussia Mönchengladbach empfangen die Grün-Weißen am Sonntag um 12.15 Uhr den Zweiten. „Wir wissen um die Stärke des Gegners. Aber ich bin durchaus optimistisch. Wir müssen unsere Leistung abrufen, dann können wir mit jedem mithalten das haben wir gezeigt“, sagt Trainer Ljubomir Cutura. Den Beweis bietet der Blick auf die Ergebnisse, denn gegen die Top-Sieben holten die Adler bislang acht Punkte, wobei Gladbach eben noch aussteht. Die Punkte verloren sie vor allem bei den fünf schwächsten Gegnern. Hier holten die Oppumer lediglich drei von zehn Zählern. „Wir sehen gegen die Topteams viel besser aus. Trotzdem ist natürlich Gladbach der Favorit“, sagt Cutura dennoch. In jedem Fall erwartet er ein heißes Match, in das er möglicherweise in Bestbesetzung gehen kann. Allerdings sind Gerrit Held und Jan Walch angeschlagen und Felix Sender fraglich.

Unterdessen steht die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison fest. Aus Neukirchen kommt der Rückraum-Linke Philipp Peitsch. „Er ist ein Shooter, der uns weiter helfen wird. Im vergangenen Jahr haben wir noch gegen ihn gespielt. Neukirchen ist abgestiegen, aber er ist sicher ein Spieler, der uns helfen wird“, befindet Cutura .

Unterdessen blickt Oppums Lokalrivale Adler Königshof weiter nach oben. Die Niederlage im Derby unmittelbar vor Weihnachten ist spätestens nach dem starken Auftritt bei Unitas Haan verdaut. Nun steht am Samstag um 19.15 Uhr eine Pflichtaufgabe bei TSV Solingen Aufderhöhe an. Auch wenn die Favoritenrolle im Spiel des Tabellen-Vierten beim Vorletzten klar verteilt ist, warnt Trainer Marius Timofte. „Für den Gegner ist es ein Spiel der letzten Chance. Sie müssen unbedingt gewinnen, um den Anschluss zu halten und werden sicher alles rein werfen. Es wird nicht leicht. Klar sind wir objektiv der Favorit, aber wir sind ein junges Team, das niemand da erwartet hat, wo wir stehen und wir müssen unsere Leistung erst abrufen“, sagt er. Ein Sieg könnte die Adler sogar wieder ins Aufstiegsrennen bringen, denn Mönchengladbach (in Oppum) und die Wölfe Nordrhein (gegen Lobberich) haben schwere Aufgaben.