1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

TuS St. Hubert; Zweites Heimspiel für die Herren 30

Tennis-Bundesliga : Zweites Heimspiel für die Herren 30 des TuS St. Hubert

Am Samstag ist der TV Espelkamp-Mittwald auf der Anlage an der Stendener Straße zu Gast. Die Gastgeber können eventuell nicht in Bestbesetzung antreten. Rund 150 Zuschauer werden erwartet.

(hgs) Während bei den Krefeld Open der Senioren am Wochenende ab der Altersklasse 40 Spitzentennis geboten wird, gilt das am Samstag in St. Hubert für die Altersklasse Herren 30. Denn Bundesligist TuS St. Hubert empfängt ab 13 Uhr an der Stendener Straße mit dem TV Espelkamp-Mittwald eins der Topteams der Gruppe Nord.

„Wir sind diesmal wirklich krasser Außenseiter. Unsere Siegchance ist gering oder sogar sehr gering“, sagt Mannschaftsführer Bastian Cornelius. Der wusste am Freitag noch nicht genau, wer für den TuS auflaufen wird. Fest eingeplant hat er die Nummer 1 Kevin Deden und die Nummer 2 Bart de Gier. Dahinter kränkelt der ein oder andere Akteur, so dass die endgültige Aufstellung erst kurz vor Spielbeginn feststehen wird. Die Mannschaft kann trotz Urlaubszeit wieder auf zahlreiche Unterstützung bauen. Bis Freitag hatten sich knapp 150 Zuschauer per App angemeldet (Infos siehe Homepage).

Für die Gäste aus dem Verband Mittelrhein stehen bisher ein knapper Sieg in Köln und eine Heimniederlage gegen den Buschhausener TC zu Buche. Die fiel mit 3:6 überraschend deutlich aus, wenngleich der Gegner in Bestbesetzung antrat und damit seine Titelambitionen unterstrich.

  • Das Bundesliga-Aufgebot der Herren 30 des
    Tennis-Bundesliga : Das „Wunder von St. Hubert“ beginnt
  • Zwischen Oktober und Mai wurde das
    Sportler in Kempen-St. Hubert empört : Stadt schließt Sportplatz für Rasenpflege
  • Kevin Deden gewann das Spitzeneinzel des
    Tennis : Kevin Deden begeistert die Fans des TuS St. Hubert

Zum Aufgebot der Espelkamper gehören von Position 1 bis acht nur ausländische Akteure aus fünf verschiedene Nationen. Ob davon der ein oder andere den Weg an den Niederrhein finden wird, bleibt abzuwarten. Denn nach der Niederlage gegen Buschhausen sind die Chancen auf Tabellenplatz 1 und damit das Endspiel gegen den Sieger der Süd-Gruppe in weiter Ferne gerückt. Aber auch das deutsche Aufgebot des Kaders ist stark besetzt.