1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

TuS Oedt, OSC Waldniel und VfL Hinsbeck: Sportler präsentieren Übungen zum Mitmachen

Leichtathletik : Sportler zeigen Videos zum Mitmachen

Ralf Gudden vom TuS Oedt hat gemeinsam mit dem OSC Waldniel und dem VfL Hinsbeck eine Aktion initiiert, die von der Basis kommt: Sportler präsentieren eine Übung und animieren andere.

Es hat etwas gedauert, bis ins Bewusstsein der Menschen gelangt war, welch große Gefahren das Virus und eine Pandemie darstellen. Aber inzwischen werden die neu formulierten Regeln von fast allen befolgt. Die Maßnahmen haben den Alltag der Menschen verändert, nicht nur ihre Arbeitsweise, sondern vor allem auch ihr Freizeitverhalten. Dabei ist es nicht verboten, Sport zu treiben. Allerdings darf dies nicht mehr in Gemeinschaft geschehen. Plötzlich merken auch jene Athleten, die eigentlich keinen Mannschaftssport betreiben, wie oft sie gemeinsam mit anderen aktiv waren.

Sind Nichtstun und Bewegungslosigkeit wirkliche Alternativen? Nicht für Ralf Gudden, den Abteilungsleiter Leichtathletik des TuS Oedt. „Wir wollten nicht länger den Fokus auf die schlechten Nachrichten legen, nicht nur das Negative sehen und haben daher überlegt, was wir machen können“, berichtet er. So entstand die Idee zu der Aktion, die dann in Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen OSC Waldniel und VfL Hinsbeck realisiert wurde, unter dem Motto: „Wir bleiben – fit – zu Hause“.

Die Idee ist einfach, inspirierend, amüsant: Sportlerinnen und Sportler stellen eine Übung vor und präsentieren sie in einem kurzen Video. „Die Resonanz war riesig“, erzählt Gudden, der in der Fülle damit nicht gerechnet hatte. „Nachdem ich das mit Silke Bommes vom OSC angestoßen und publiziert hatte, hatten wir bereits am ersten Abend über 30 Videos. Wir sammeln die Rückläufe, so dass wir zumindest bis zum 20. April genügend Stoff haben.“

Die vorgeführten Übungen, die natürlich zum Mitmachen einladen sollen, kommen aus allen Bereichen: Dehnen, Stabilisation, Koordination, Beweglichkeit und vieles mehr. Jetzt wird täglich ein Beitrag veröffentlicht. Die eigenen Ausführungen der Übungen oder auch Diskussionen können dann via Facebook präsentiert werden. „Zuerst hat sich die Aktion nur an unsere Mitglieder gerichtet, jetzt sind alle eingeladen. Wir bekommen unterschiedlichste Übungen.“

Inzwischen zeigt sich auch, dass die Aktion viel mehr fördert als nur die eigenen Beweglichkeit. Es wird in den Zeiten der Kontaktsperre auch eine gewisse Verbundenheit hergestellt. „Die Aktion motiviert“, sagt Gudden. „Obwohl man im Wohnzimmer oder im Garten allein ist, werden die Übungen doch gemeinsam gemacht. So soll in diesen Zeiten der Zusammenhalt gestärkt werden, positive Gedanken in den Mittelpunkt gelangen und den Eltern sowie Kindern Ideen für aktive Beschäftigung geboten werden.“

Doch die Aktion geht noch einen Schritt weiter und spricht auch jene an, die ansonsten in Mannschaften und unter Anleitung trainieren. „Trainer können ihren Gruppen Aufgaben stellen“, sagt Gudden. „Es kann auch ein Feedback geben, Hilfestellungen können gezeigt werden.“ Die Aktion folgt den Leitbildern des TuS Oedt, Sport als Mittel zur Gesundheitsförderung und zur Steigerung der eigenen Lebensqualität zu sehen.

Im Internet gibt es täglich eine Übung zum Mitmachen unter www.tus-oedt.de sowie auf den Facebookseiten der drei Vereine.