TSV Bockum: Trainer Andre Rogge rechnet wieder mit Philipp Alker und David Sfarzetta

Fußball-Kreisliga : Rogge rechnet wieder mit Alker und Sfarzetta

Der TSV Bockum muss zum Tabellenzweiten SC Schiefbahn, was gefühlt das nächste Endspiel in der Fußball-Kreisliga A ist.

(WeFu) Wer so schwach in die Saison startet und zwischendurch auch noch das ein oder andere liegen lässt, hat zwangsläufig richtig Druck. Mit dieser Hypothek muss seit Wochen in der Fußball-Kreisliga A der TSV Bockum leben. Und das mehr denn je am Samstag, wenn es zum Tabellenzweiten SC Schiefbahn geht. Der wollte auch weit oben mitmischen, hat die Erwartungen absolut erfüllt und hat auf die Bockumer bereits neun Punkte gut. Dazu SCS-Spielertrainer Daniel Klinger: „Wir haben jetzt drei richtungweisende Spiele vor der Brust. Die wollen wir erfolgreich absolvieren, damit wir in der Winterpause weiter auf dem zweiten Aufstiegsplatz stehen.“ Nicht dabei beim SCS ist nach der fünften Gelben Karte Liam Nicholls. Dafür wird neben Kerim Gürdal, der mindestens bis zur Spruchkammersitzung in der kommenden Woche spielberechtigt ist, auch wieder mit Ken Meyer gerechnet, der wiederum seine Krankheit auskuriert hat. Übrigens spielt die Auswahl um Christian Cichon danach noch zweimal hintereinander, und zwar gegen den VfB Uerdingen und Kaldenkirchen, zu Hause. Die Partie gegen Uerdingen wurde aus Jahreszeitgründen nach Schiefbahn verlegt, weil es am Rundweg nur neben dem Rasen nur einen Aschenplatz gibt. Bei schlechter Witterung fallen gerade hier viele Spiele aus.

„Wir haben das nächste Endspiel vor der Brust. Ich habe eine gute Truppe zur Verfügung, wobei bei den zurück kommenden Philipp Alker und David Sfarzetta abzuwarten bleibt, wie ihr Fitnesszustand ist. Wir wollen in erster Linie ordentlichen Fußball spielen und dann werden wir am Ende sehen, wer die bessere Mannschaft war und die Nase vorn hat“, sagt TSV-Trainer Andre Rogge. Um den Anschluss nach vorne, was bei beiden aber nicht das unbedingte Saisonziel war, geht es in der Auseinandersetzung zwischen dem SV St. Tönis und dem TSV Kaldenkirchen. Während der VfB Uerdingen und Teutonia St. Tönis II als Favoriten nach Hinsbeck bzw. Dülken fahren, ist der FC Hellas Krefeld beim SSV Strümp ebenso nur Außenseiter, wie die Anrather Viktoria am Freitagabend beim Spitzenreiter Waldniel.

Den Negativlauf der Amerner Zweiten verlängern will die des VfR Fischeln, und der Hülser SV muss beim OSV Meerbusch zeigen, ob er sich von der 0:7-Klatsche des vergangenen Sonntags erholt hat.

Mehr von RP ONLINE