Top-Seniorentennis bei Krefeld Open

Tennis : Top-Seniorentennis bei Krefeld Open

Auf der Tennisanlage des CHTC findet eines der hocklassigsten Turniere seiner Art statt.

(svs) Spitzenklasse-Tennis der verschiedenen Altersklassen bekommen Besucher und Teilnehmer derzeit auf der Tennisanlage des Crefelder Hockey und Tennisclubs am Stadtwald geboten. Zum 28. Mal nämlich werden dort derzeit die Krefeld Open ausgetragen. Dabei handelt es sich um ein DTB-Senior-Master-Turnier, das zu den hochklassigsten einer Art in Deutschland zählt. Für die Spielerinnen und Spieler der Altersklassen 40 bis 85 stellt dabei nicht zuletzt das aktuelle Wetter durchaus hier und da ein Problem dar. Bei großer Hitze sind die Spiele für die Athleten extrem fordernd.

Trotzdem boten sie bis dato sehr guten Sport und einige Überraschungen. Für einen Paukenschlag sorgte bei den Damen 60 Gisela Wittkampf (TC Siegen). Sie gewann gegen die an Nr. 1 gesetzte Jutta Bökmann (TC Rheinstadion Düsseldorf) mit 5:7, 6:4 und 10:8. Souverän löste Sabine Robertz (Bonner THV) ihre Aufgabe gegen Petra Schwindling (TC Trier) mit 6:0 und 6:4 und steht im Viertelfinale. Sie ist klare Favoriten auf den Turniersieg ihrer Klasse.

Bei den Damen 65 setzen sich die gesetzten Schweda, Remy, und Meier durch. Lediglich die Nr. 3 Rotraud Ehm (TC Angertal) musste sich der stark spielenden Magdalena Buric (TV 03 SG Krefeld) mit 6:4, 1:6 und 5:10 geschlagen geben. Die Siegerin strebt nun eine weitere Überraschung gegen Gabriele Meier (TC RW Dinslaken) an.

Mühelos schafften unterdessen die gesetzten Heidemarie Oehlsen und Rosemarie Schack (beide TC RW Barsinghausen) bei den Damen 70 den Sprung ins Viertelfinale. Telsche Andree (SV Blankensee) siegte erst nach hartem Kampf im Matchtiebreak gegen Erika Naumann (Oberhausener TV) mit 3:6, 6:4 und 10:3. Denkbar knapp bedeutete das 7:6, 0:6 und 9:11 für Marita Schmieskors (RTHC Bayer Leverkusen) schon in ihrem ersten Spiel gegen Monika Flothwedel (TK Heißen Mülheim) das Turnierende in der Hauptrunde.

 Bei den Damen 75 ist Irmgard Gerlatzka (TC Schiefbahn) der 11. Turniersieg beim Krefeld-Open kaum noch zu nehmen. Gegen Karin Reschke (CTC), die gegen die anderen Spielerinnen bereits klar verloren hat, ist sie klare Favoritin.

Bei den Herren 65 erreichte Dan Nemes (TG Gahmen) mühelos das Achtelfinale. Dagegen musste Hans-Albert Müller (TG Gahmen) und Dr. Peter Maier (TC lese GW Köln) die Siege gegen Adam Antal (TC RW Oeynhausen) und Georg Haase (Tennisfreunde Wulfen) hart erkämpfen. Für den an Nr. 2 gesetzten Bernd Lüttmann (TC GW Nikolassee Berlin) war schon nach dem ersten Auftritt das Turnier beendet. Überraschend verlor er gegen Dieter Düwel (TC BW Castrop Rauxel) mit 1:6 und 6:7. Problemlos erreichten die an 1-4 gesetzten Spieler (Evenkamp, Kather, Boos und Siwitza) bei den Herren 70  das Achtelfinale.

Bei den Herren 75 musste Bernd Redslob (DSD Düsseldorf) im zweiten Satz verletzungsbedingt gegen Maximilien Roeder (TC Weiden) aufgeben. Alle anderen Favoriten (Singhoff, Wagner und Kleinemas) kamen ungefährdet ins Achtelfinale. Bei den Herren 80 überraschte Horst Kamper vom Crefelder TC, der gegen Werner Höffken (TV 03 SG Krefeld) im Matchtiebreak gewann und im Viertelfinale auf den an Nr. 1 gesetzten Hans Müller (PSC Pulheim) trifft. Bei den Herren 85 tritt Gerhard Walkerling (TKG Goslar, Nr. 5 der Deutschen Rangliste) nun gegen Hermann Thesing (DSD Düsseldorf) an. Beide siegten zuvor klar. Positiv ist, dass bislang alle Starter die Hitze gut vertrugen. Dazu trägt auch der Platzservice bei, wodurch die Spieler die Plätze nicht abfegen müssen.

Mehr von RP ONLINE