Lokalsport: Teutonia St. Tönis muss Sonntag Charakter zeigen

Lokalsport: Teutonia St. Tönis muss Sonntag Charakter zeigen

Fußball: VfB Uerdingen weiterhin mit vielen Ausfällen. Grefrath erwartet Willich, Tönisberg fährt nach Brüggen.

Trotz der unplanmäßigen Heimniederlage gegen Grefrath und den unschönen Begleitumständen nach dem Abpfiff ist für den VfL Tönisberg im Aufstiegsrennen noch nicht aller Tage Abend, weil auch die beiden Favoriten aus Giesenkirchen und Süchteln zuletzt Nerven zeigten. Schafft es die Kerwer-Auswahl trotz des sich anbahnenden großen personellen Aderlasses bis zum Schluss alles zu geben, ist noch vieles möglich. Natürlich darf es dann in den zu absolvierenden letzten sechs Begegnungen keine weiteren Ausrutscher geben. Das Restprogramm der Rot-Weißen beginnt am Sonntag mit der Partie bei TuRa Brüggen, wo sich die Maßnahme, dem Trainerteam Thomas Offermanns und Björn Tscheslok noch den erfahrenen Wolfgang Maes zur Seite zu stellen, auf Anhieb gefruchtet hat (5:4 bei SV Mönchengladbach).

Der SV Grefrath, der durch den vergangenen "Dreier" aus Allem raus ist, empfängt den VfL Willich, der sich durch die jüngste Serie - vier Spiele ungeschlagen - schon vier Zähler vom Relegationsplatz, auf dem aktuell die TSF Bracht steht, abgesetzt hat. Während bei den Platzherren weiterhin bis Spielzeitende Felix Schade, Marcel Bartmann, Lukas Tölle, Fabian Dürrwald und Thomas Wümmers ausfallen, sind bei dem Glasmacher-Team Felix Wolsky (Urlaub) und Kevin Schiffers (verletzt) nicht dabei. Dafür könnte es aber sein, dass Jan Lethert, der eine Kopfblessur hatte, wieder zum Kader stößt.

  • Lokalsport : Wichtige Siege für Willich und VfB Uerdingen

Der VfB Uerdingen hat sich fest vorgenommen, trotz der zahlreichen Ausfälle mit Stefano Borges, Christoph Karkoschka, Christopher Frieters (alle gesperrt) und Tulunay Eyüpoglu (am Meniskus operiert), neben den Langzeitverletzten Fabian-Andreas Maas und Oliver Lucas, die Saison mit vollem Engagement zu Ende zu bringen. Lichtblicke vor der Auseinandersetzung mit dem SSV Strümp: Muzaffer Kalayli ist aus dem Urlaub zurück, Jan Fischer hat seine Verletzung wohl auskuriert und Phillip Grund macht positive erste Gehversuche. Noch immer nicht in den Kopf bekommen die VfB-Macher die "Dunkelpartie" vom vergangenen Freitag in Giesenkirchen, wo nach dem Ausfall von Flutlichtteilen ihrer Meinung nach hätte abgebrochen werden müssen, weil der Platz nicht mehr voll einzusehen waren. Der Unparteiische sah das aber trotz mehrfachem Hinweis anders. Eine Taschenlampe hatte aber auch er nicht dabei. Vor dem Heimspiel gegen den stark auftrumpfenden Aufsteiger FC Aldekerk, der im Sommer allerdings seinen Torjäger Jannis Altgen (22 Treffer) zum 1. FC Kleve ziehen lassen muss, appelliert Teutonias Trainer Ronny Kockel an den Charakter seiner Mannschaft. Der 41-jährige, der personell keinen Handlungsspielraum mehr hat, sagte: "Wir sind es der Liga gegenüber schuldig, uns anders zu präsentieren. Kein Bock geht überhaupt nicht." Der zuletzt privat verhinderte Jan Siebe müsste wieder dabei ein. Und Bonko Smoljanovic hat seine fünfte Gelbe unter der Woche durch das Pokalspiel abgebrummt.

(RP)