1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Teutonia macht nächsten Schritt

Lokalsport : Teutonia macht nächsten Schritt

Willich nach 3:3 in Dilkrath bei zweimaliger Führung weiter in argen Nöten.

Teutonia St. Tönis - TuS Grevenbroich 7:4 (3:0). Durch diesen klaren Erfolg - es stand nach einer Stunde bereits 7:0 - behaupteten die Grün-Gelben, die ein wahres Feuerwerk abbrannten, in der Gruppe 4 der Fußball-Bezirksliga ihren ersten Platz. Wird kommende Woche auch bei Absteiger Waldniel ein Sieg eingefahren, ist der Aufstieg perfekt. Auffällig erneut Goalgetter Burhan Sahin, der dreimal traf (16./31./50.) und sein Konto auf 51 Treffer hochschraubte.

Zweimal war Mike Falcone erfolgreich (45./61.), außerdem noch Daniel Jagenburg (51.) und Christian Gerlach (53.). Und das alles und in Unterzahl, obwohl Keeper Daniel Hitzschke nach einem Foul vor seinem Strafraum die rote Karte sah (44.), und durch den Ex-Linner Christian Lehmann ersetzt werden musste. Die Tore der Gäste gingen auf das Konto von Daniel Una Dominguez (68.), Tim Allroggen (69./88.) und Mike Allroggen (81.). SSV Grefrath - TSV Kaldenkirchen 1:3 (1:1).

Bei der Elf des scheidenden Trainers Heinz Vossen ist die Luft völlig raus. "Ein bisschen mehr, wie es unser Gegner an den Tag gelegt hat, der ja schon seit langem abgestiegen ist, wäre aber schön gewesen", resümierte nach dem Abpfiff der enttäuschte SSV-Manager Jürgen Claßen. Dabei sah es im ersten Durchgang noch recht ansehnlich aus, was die Blau-Weißen nach dem schnellen Rückstand durch Sören Golz ablieferten (14.). Die Belohnung dafür war der Ausgleich von Michael Funken mit seinem 29.

  • Teutonias Torwart Daniel Hitzschkes bekam gestern
    Lokalsport : Teutonia trotz 0:0 weiter ganz oben
  • Lokalsport : Teutonia und Willich unter Druck
  • Lokalsport : Teutonia trotz 0:0 weiter ganz oben

Saisontor (36.). Weil aber in der zweiten Hälfte bei den Grefrathern nur noch Sommerfußball angesagt war, kam der TSV durch Steffen Eichler zum verdienten Sieg (64./71.). DJK Fortuna Dilkrath - VfL Willich 3:3 (0:2). Zur Halbzeit schien für die Gäste alles eingetütet, weil sie bereits mit zwei Treffern vorne lagen, die Jonas Eiffler erzielt hatte (27./38.). Angetrieben von ihrem lautstarken Trainer Fabian Wiegers kamen die Hausherren aber zurück, zumal die Unparteiische Melanie Schönfeld-Wolf (Kreis 4) immer mehr die Übersicht verlor und fast nur noch gegen Willich entschied.

Die Folge war der Dilkrather Ausgleich durch Niclas Hoppe (55.) und Ilhir Tahiri (61.). Aber nach einem Tor von Felix Wolsky schien sich für den VfL doch noch alles zum Guten zu wenden (81.), ehe wieder Tahiri erfolgreich war (87.).

(RP)