1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Tennis: HTC Blau-Weiß  Krefeld erwartet zum Bundesliga-Auftakt Gladbacher HTC

Gladbacher HTC kommt : HTC Blau-Weiß Krefeld baut auf Stefano Travaglia

Der Publikumsliebling ist wieder da. Der Italiener Stefano Travaglia schlägt am Sonntag zum Bundesliga-Auftakt im Stadtwald im Heimspiel gegen den Gladbacher HTC auf. Spielbeginn ist um 11 Uhr.

Gleich zum Auftakt der Tennis-Bundesliga steht im Stadtwald am Sonntag ab 11 Uhr gleich ein Höhepunkt auf dem Programm. Denn der HTC Blau-Weiß Krefeld empfängt den Niederrheinrivalen und Deutschen Vizemeister Gladbacher HTC. Zweifelsohne ein Leckerbissen für die hiesigen Tennisfans. Mit einem Sieg würden die Krefelder gleich ihr Jubiläum krönen. Denn vor 50 Jahren gehörten sie zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga.

Die Gastgeber können für ihr erstes von fünf Heimspielen aus den Vollen schöpfen. Denn kein Spieler des Kaders ist beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon im Rennen. Lediglich Marco Cecchinato könnte nicht zur Verfügung stehen. Der Italiener spielt derzeit in Lüdenscheid bei den Sauerland-Open, einem Challenger-Turnier, ist an Nummer 4 gesetzt und bestreitet heute sein Halbfinale.

Der Brasilianer Thiago Monteiro führt das Team der Blau-Weißen an. Der 28-jährige Linkshänder ist aktuell die Nummer 89 der Welt und erreichte in Wimbledon die erste Hauptrunde. Dort musste er sich aber dem Spanier Jaume Munar (ATP 71) in drei Sätzen geschlagen geben. Monteiro gehörte schon im Vorjahr zum Kader. Doch eine Verletzung und die Teilnahme an den Olympischen Spiele machten einen Einsatz im Stadtwald unmöglich. Ob er nach dem Auftaktduell nochmal für den HTC aufschlagen wird, steht noch nicht fest.

  • Nachwuchstalent Jan Krauß vom Gladbacher HTC.
    Nachwuchstalent tritt in die Fußstapfen seiner Familie : Der nächste Krauß beim Gladbacher HTC
  • Lisa Nolte (re) und Sara Strauss
    Hockey : Härtetest für U21-Juniorinnen in Krefeld
  • Ein Bild aus den ganz großen
    Tennis : „Attraktivität der Bundesliga hat sich gewandelt“

Einer, der sich im Stadtwald mittlerweile zu einem Publikumsliebling entwickelt hat, ist Stefano Travaglia. Denn der 30-jährige Italiener kann beim HTC eine positive Bilanz aufweisen. Im Vorjahr sorgte er an den beiden letzten Spieltagen gegen Rosenheim und Köln, dass die Mannschaft auf der Zielgeraden den Klassenverbleib schaffte. In dieser Saison musste Travaglia wegen einer Verletzung nach dem ATP in Monte Carlo im April lange pausieren und stieg erst wieder in Wimbledon auf der Tour ein. Dort musste er sich in der ersten Qualifikations-Runde geschlagen geben und ist aktuell die Nummer 139 der Welt.

Gut möglich, dass Sonntag neben Monteiro auch der Portugiese Gastao Elias sein Debüt im Stadtwald geben wird. „Zu 99 Prozent wird er kommen“, sagt Pressesprecher Jörg Zellen. Der kleine Rechtshänder, derzeit die Nummer 187 der ATP-Rangliste, unterlag in Wimbledon in der zweiten Quali-Runde unglücklich dem Australier Max Purcell. Auf der roten Asche fühlt sich Elias aber am wohlsten. Wie der vierte Spieler des HTC für das Derby heißt, steht noch nicht fest oder soll noch ein Geheimnis sein. Eventuell stehen auch fünf Akteure zur Verfügung, damit man für die Doppel taktieren kann.

Die Gladbacher kommen angesichts ihres Kaders mit alleine sechs Akteuren, die zu den Top-100 der Welt gehören, als Favorit an die Hüttenallee. Allerdings stehen sie wegen Turnier-Teilnahmen nicht alle zur Verfügung. Die Nummer 1 Sebastian Baez (ATP 35) war am Freitag in Wimbledon noch im Doppel im Einsatz. Dagegen ist dort die Nummer 2 Albert Ramos-Vinolas (ATP 39) im Einzel und Doppel ausgeschieden. Das gilt auch für die Nummer 3 Tallo Griekspoor (ATP 53) und die Nummer 4 Daniel Altmaier aus St. Hubert. Es ist also damit zu rechnen, dass die Gäste mit einem starken Quartett antreten werden. Teamchef Hendrik Schmidt weist die Favoritenrolle von sich: „Das wird ein schweres Auswärtsspiel. Die Krefelder haben viele Sandplatzspezialisten, die zur Verfügung stehen. Das wird ein richtungsweisendes Spiel für uns.“