Lokalsport: Teil zwei des Budenzaubers am Glockenspitz

Lokalsport: Teil zwei des Budenzaubers am Glockenspitz

Morgen spielen bei der Hallenstadtmeisterschaften in zwei Gruppen insgesamt zwölf Vereine um fünf freie Plätze.

Am morgigen Samstag steigt in der Glockenspitzhalle die zweite Vorrunde der 3. Offenen Krefelder Hallenstadtmeisterschaft, bei der in den Gruppen C und D die letzten fünf Teilnehmer für die Endrunde am 6. Januar ermittelt werden.

Schon gleich bei der ab 12 Uhr startenden Gruppe C kann schon fast von einer kleinen internen A-Liga-Meisterschaft gesprochen werden. Neben dem ausrichtenden SC Viktoria Krefeld zog Friedhelm Funkel bei der Auslosung mit dem KTSV Preussen Krefeld, TSV Bockum und dem OSV Meerbusch gleich drei weitere Vereine aus dieser Spielklasse mit hinzu. Dabei freute sich besonders der Trainer des OSV Meerbusch, Markus Fimmers, auf die Aufeinandertreffen, spielte er doch während seiner aktiven Karriere lange Jahre für Viktoria und Bockum. Mit dem Hülser SV, der derzeit als Bezirksliga-Neuling eine gute Rolle spielt, haben die A-Vertreter allerdings einen schweren Brocken vor der Brust. Entsprechend wurden die Hülser im Vorfeld von den Experten auch als Favorit der Gruppe C gehandelt. Vervollständigt wird das Sextett vom ATS Krefeld. Der einzige B-Liga Vertreter in dieser Gruppe dürfte sich seiner Außenseiterrolle bewusst sein. Allerdings hat ATS in den vergangenen Jahren immer wieder gute Hallenspieler in seinem Kader gehabt und ist sicherlich nicht zu unterschätzen bzw. könnte für eine Überraschung sorgen wie vergangenen Samstag Rasensport.

Auch in der ab 16 Uhr startenden letzten Vorrundengruppe D werden spannende Spiele erwartet. Hier ist alles von der Bezirksliga bis hin zur Kreisliga C vertreten. Mit dem Bezirksligisten VfB Uerdingen steigt auch der aktuelle Titelträger ins Spielgeschehen ein, bei dem es auf dem Feld nicht so ganz rund läuft. Da die Uerdinger allerdings traditionell immer gute Hallenfußballer in ihren Reihen haben, dürften sie dennoch ungeachtet dessen wiederum zum Kreis der Titelanwärter gezählt werden. Für Ligarivale VfL Tönisberg um Trainer Kalli Himmelmann zählt indes erst einmal, dass die Vorrunde erfolgreich überstanden wird, denn A-Ligist TuS Gellep könnte den beiden höherspielenden Mannschaften durchaus gefährlich werden. Mit Spannung wird auch das Auftreten der B-Ligisten Union Krefeld und FC Traar erwartet, die in dieser Saison eine gute Rolle spielen und technisch gute Spiele für die Halle in ihren Reihen haben. Für C-Ligist RSG Verberg/Gartenstadt kann es nur heißen über Team- und Kampfgeist der starken Konkurrenz entsprechend Paroli zu bieten.

(RP)