1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: SV St. Tönis ist Außenseiter in Bockum

Lokalsport : SV St. Tönis ist Außenseiter in Bockum

Trotz des guten Laufs in der Fußball-Kreisliga A wird es für das abstiegsbedrohte Team schwer.

Am viertletzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A erwartet die TSF Bracht, die durch den Erfolg unter der Woche die vermeintliche magische 40-Punkte-Grenze erreicht hat und damit nun sorgenfrei ist, den Linner SV. Der hat fünf Zähler weniger auf dem Konto und ist deshalb, auch wenn er noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand hat, noch in Gefahr.

Das gilt aber nicht mehr für die bereits 42 Zähler auf der Habenseite aufweisende Zweite des VSF Amern, die am Sonntag um 12.30 Uhr das neue Schlusslicht SC Viktoria Krefeld empfängt. Aber egal wie die Konstellation lautet bzw. der Gegner heißt: Für das Grein-Team zählen nur Siege, wenn das Unmögliche noch realisiert werden soll. Dies ist bei Preussen Krefeld nicht anders. Aber wenn es zum Aufstiegsfavoriten Dülkener FC geht, ist guter Rat teuer. Andererseits haben die letzten Resultate der Elf des scheidenden Trainers Klaus Ernst gezeigt - seinen Job übernimmt Matthias Denneburg, sein bisheriger Cotrainer -, dass auch beim DFC nicht alles Gold ist, was glänzt. Die Vorstellungen gegen Nettetal II bzw. Fischeln II waren mittelmäßig.

  • Lokalsport : Vorst verliert in der Nachspielzeit
  • Lokalsport : Linner SV und SV St. Tönis helfen nur Siege
  • Lokalsport : Bockum vergrößert die St. Töniser Sorgen

Zu den erfolgreichsten Teams der Rückrunde gehört der SC Schiefbahn. Der scheidende Uwe Schäfer hinterlässt seinem Nachfolger Daniel Klinger im Sommer eine intakte Mannschaft. Mit Union Nettetal II kommt nun eine Truppe an die Siedlerallee, die in jüngster Vergangenheit stark nachgelassen hat. Da spricht vieles für den 13. Saisonsieg.

Bisher ebenfalls auf eine ansprechende Saison zurückblicken kann Nachbar Viktoria Anrath, der Lokalrivale in der Stadt Willich. Es gab nur ganz wenige Ausschläge negativer Natur, was in den Jahren zuvor erheblich häufiger vorkam. Mit Rhenania Hinsbeck kommt jetzt ein Kontrahent, der nach schwacher Hinrunde verzweifelt versucht, wie in den beiden Jahren vorher, noch den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Noch besser als Schiefbahn oder Anrath hat es der SV Vorst gemacht. Nun freut sich jeder auf den Besuch des Tabellenführers TuS Gellep. Wenn das Fischbach-Team seine Stärken ausspielt, könnte es passieren, dass die bisher so respektabelen Gelleper auf der Zielgraden doch noch abgefangen werden.

Noch keinen Strich unter die Spielzeit machen kann die Oedter Borussia. Wird allerdings die Dritte des TSV Meerbusch in die Schranken verwiesen, sieht die Sache ganz anders aus. Wird verloren, könnte wieder das große Zittern einsetzen. Das trifft für den SV St. Tönis seit Wochen zu. Aber cool ist er mit der beängstigenden Situation umgegangen, hat einige Akteure reaktiviert, und plötzlich läuft es auch wieder. Aber so richtig vom Fleck gekommen ist er noch nicht, weil der Rückstand auch sehr groß war. Nun geht es zum TSV Bockum, der nach einer längeren Pleiteserie ausgerechnet zuletzt wieder gut in Schwung gekommen ist und beim Spitzenreiter Gellep gewann.

Um die Goldene Ananas geht es zwischen dem OSV Meerbusch und de VfR Fischeln II. Die Gäste haben ihren Negativlauf abgeschüttelt und Bracht oder Dülken das Fürchten geleert. Etwas Brisanz zieht die Partie aus der Tatsache, dass beim OSV zahlreiche Akteure spielen, die früher die Schuhe für Fischeln geschnürt haben.

(RP)