Lokalsport: SV Krefeld 72 hat es mit einer großen Unbekannte zu tun

Lokalsport : SV Krefeld 72 hat es mit einer großen Unbekannte zu tun

Wasserball: Die Krefelder erwarten heute Abend den Aufsteiger Poseidon Hamburg im Badezentrum.

Im letzten Spiel des Jahres 2017 bekommen es die Wasserballer der SV Krefeld 72 in der Hauptgruppe B der Bundesliga am heutigen Samstag ab 18 Uhr den Aufsteiger SV Poseidon Hamburg zu Gast. Wie schon zuletzt gegen Duisburg will Krefeld diesmal einen Sieg vor heimischem Publikum einfahren. Während die SVK auf Platz drei der Tabelle liegt, stehen die Hamburger nach einem überraschend deutlichen Sieg gegen den SV Cannstatt und zwei Niederlagen auf dem sechsten Platz. Für Trainer Gabor Bujka sind die Hansestädter ohnehin die große Unbekannte in der Gruppe B: "Es ist schwierig, unseren nächsten Gegner ein zu schätzen.

Hamburg hat den SV Cannstatt deutlich mit 14:4 geschlagen. Das ist schon mal eine Hausnummer." Bujka erwartet von seinen Jungs, dass sie mit derselben Einstellung in das Spiel gehen, wie in den ersten beiden Vierteln gegen Duisburg - nur diesmal eben über die gesamte Spieldauer, denn die starke Leistung in dieser Phase sei schließlich kein Zufall gewesen, sondern gemessen an der Qualität der SVK-Mannschaft auch das, was sie kann.

(F.L.)