Stefan Nippes steht bei der HSG Krefeld wieder im Tor

Comeback der Woche : Nippes steht bei der HSG wieder im Tor

(F.L.) Handball-Zweitligist HSG Krefeld ist derzeit nicht zu beneiden. Nachdem sich in den letzten tagen das Krankenlager etwas lichtete und angeschlagene sowie verletzte Spieler aufs Feld zurückkehrten, erwischte es unter der Woche im Training Torwart Frederik Stammer.

Der Däne verletzte sich am Knie. Noch ist nicht klar, wie schwerwiegend die Verletzung ist und wie lange er auszufallen droht. Der Verlust wiegt umso schwerer, da Paul Keutmann seinen Vertrag vor kurzem als dritter Torhüter aufgelöst hatte. Damit steht aktuell nur noch Norman Toth als Schlussmann zur Verfügung. Um einer eventuellen Verletzung des Ungarn vorzubeugen und auch die Möglichkeit zu haben, im Spiel zu wechseln, sind die Schwarz-Gelben seit dem Verlust Keutmanns auf der Suche nach einem weiteren Schlussmann. Favorisiert wird eine Lösung mit einem Doppelspielrecht. Obwohl sich schon potenzielle Kandidaten vorgestellt hatten, war die Suche aber noch nicht von Erfolg gekrönt. Darum wurde nun der Sportliche Leiter Stefan Nippes mit einer Zweitliga-Spiellizenz ausgestattet. Er wird heute (19 Uhr) beim Spiel gegen die HSG Konstanz als Ersatzkeeper im Kader stehen. Der Aufstiegstorwart der Eagles, der im Sommer seine aktive Karriere beendet hatte und seitdem als sportlicher Leiter die Geschicke der HSG mitbestimmt, wird die Nummer 13 tragen. Mit dieser Nummer spielte nicht nur einst schon sein Vater als aktiver Handballer, sondern auch sein Bruder Kristian beim Bergischen HC.