Lokalsport: Starker Simon Terhorst zu wenig für flügellahme Adler

Lokalsport : Starker Simon Terhorst zu wenig für flügellahme Adler

Trotz nicht weniger als 12 Toren von Simon Terhorst (Foto), der damit mit Abstand bester Werfer auf dem Feld wurde, verabschiedeten sich Adler Königshof II mit einer klaren 26:31 (14:15)-Niederlage beim TV Jahn Hiesfeld, der damit den Abstieg vermied, aus der Handball-Verbandsligasaison. Die Krefelder waren eigentlich als klarer Favorit nach Hiesfeld gereist, fanden aber beim Kellerkind zu keiner Zeit ins Spiel und unterlagen verdient. Mit der Niederlage rutschte das Team nach insgesamt guter Saison noch auf den vierten Platz ab, da der TV Vorst erwartungsgemäß klar gegen den punktlosen Absteiger aus Bottrop siegte.

Die Adler zeigten sich zum Abschluss der Spielzeit körperlich nicht bereit und der Trainingsrückstand war einigen Spielern anzumerken. "Wir müssen darüber in Hinsicht auf die neue Saison reden. Einige Jungs sind einfach nicht mehr 20. Sie müssen intensiv trainieren, um physisch bereit für die Liga zu sein", sagte Trainer Bodo Leckelt, in Richtung einiger seiner Spieler.

Besonders aus dem Rückraum kam von vielen Spielern einfach zu wenig gegen ein Team wie Hiesfeld. "Es erinnerte vom Auftritt her streckenweise ein bisschen an die klare Heimniederlage gegen Geistenbeck, auch wenn die Gegner an sich nicht vergleichbar sind", sagte der Trainer, der aber insgesamt doch zufrieden mit der Saison ist. Lediglich die einmal mehr schwache Abwehrleistung wurmt den Übungsleiter. "Zu Saisonbeginn waren wir hier viel besser. Sicher taten Verletzungen ein Übriges, aber dass wir seit Wochen zumeist über 30 Gegentore bekommen haben, geht nicht", sagt er. Dennoch bleibt unter dem Strich eine Verbesserung um einen Tabellenrang zum Vorjahr und damit eine erfolgreiche Saison.

(svs)