ST. Tönis: Entscheidende Phase für Teutonia

Fußball-Landesliga : Entscheidende Phase für Teutonia

Fußball-Landesliga: Für St. Tönis zählt bei Aufsteiger BW Dingden nur ein Sieg.

(uwo) Tabellenführer oder abgeschlagener Zweiter? Vor Teutonia St. Tönis liegen bis zur Winterpause noch drei Richtung weisende Spiele. Die Kastrati-Elf ist morgen ab 14.45 Uhr bei BW Dingden zu Gast. Vor dem Gipfeltreffen in Sterkrade-Nord am nächsten Sonntag ist ein Sieg beim abstiegsbedrohten Aufsteiger Pflicht, um möglicherweise selbst die Spitze zu erklimmen. Dabei richten sich die Augen morgen auch in den Oberhausener Stadtteil, wo der Tabellenführer den erstarkten SC Kapellen empfängt, der als Tabellendritter wohl um seine letzte Chance kämpft, noch einmal an das Spitzenduo heran zu rücken.

Mit acht Siegen in Folge im Rücken kann St. Tönis mit breiter Brust auftreten. Teutonia-Coach Bekim Kastrati warnt aber davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Wir wollen unsere Serie natürlich ausbauen und brauchen in dieser entscheidenden Phase auch diese Punkte unbedingt. Aber es wird schwierig, weil jeder damit rechnet, dass wir gewinnen. Es gilt, die Konzentration hoch zu halten.“ Personell sind die Teutonen gut aufgestellt. Lediglich René Jansen muss noch ersetzt werden.

Toni Weis hingegen gab seinen Abschied bekannt. Der 25-Jährige ist derzeit beruflich stark eingespannt und möchte sich sportlich verändern: „Ich hätte gerne mehr Spielanteile gehabt. Das war aber bei unserem qualitativ hochwertigen Kader nicht einfach.“ Der Verein kam dem Wunsch nach. „Ich freue mich, dass der Verein Verständnis für meine Situation gezeigt hat“. Den gegenseitigen Respekt brachte auch Kastrati zum Ausdruck: „Toni ist ein super Typ. Schade, dass er geht“. Vielleicht gibt es bald ein Wiedersehen. Weis: „Es sieht so aus, dass ich zum ASV Süchteln wechseln werde.“