1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

St. Huberter Herren 30 fahren zum „Endspiel“

Tennis-Regionalliga : St. Huberter Herren 30 fahren zum „Endspiel“

In der Tennis-Regionalliga ist der TuS in Elberfeld zu Gast und kann mit einem Sieg die Weichen zum Bundesliga-Aufstieg stellen. Damen 40 des TV 03 Schwarz-Gelb Krefeld reisen nach Kahlenberg.

(lus) Zwei Regionalliga-Teams aus den Tenniskreisen Krefeld und Viersen befinden sich auf Aufstiegskurs. Für die Herren 30 des TuS St. Hubert steht am heutigen Samstag das vermeintliche „Endspiel“ bei Blau-Weiß Elberfeld an. Die Hausherren unterlagen vor einer Woche etwas überraschend bei Eintracht Dortmund mit 4:5. Dadurch sind die Aufstiegschancen des TuS deutlich gestiegen. „Wir werden mindestens in der Besetzung wie bisher antreten. Wir müssen sehen, wie die Blau-Weißen nach dem 4:5 personell reagieren“, sagt Mannschaftsführer Cornelius Bastian, der in Wuppertal wohnt und einige Spieler des Gegners gut kennt. Sollten die St. Huberter gewinnen, dann dürften sie sich in den beiden ausstehenden Begegnungen gegen TC Weiden und bei Union Münster den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen. Sie könnten sich vielleicht sogar eine Niederlage erlauben, denn in der Regionalliga zählt der direkte Vergleich, den der TuS gegen Mit-Favorit Dortmund für sich entschieden hat.

Auf ihr „Endspiel“ müssen die Damen 40 des TV 03 SG Krefeld noch eine Woche warten, wenn es zum ungeschlagenen ETB Schwarz-Weiß Essen (2 Siege) geht. Zunächst steht heute das Auswärtsspiel beim Kahlenberger HTC an. „Die Chancen auf einen Sieg sind gut. Personell sind wir gut aufgestellt“, sagt Mannschaftsführerin Meike Klein. Unterschätzt wird der Gegner aber nicht, der dem Aufstiegsfavoriten Essen nur knapp mit 4:5 unterlag.