1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: Spätzünder Umutspor und Linn in der Endrunde

Fußball : Spätzünder Umutspor und Linn in der Endrunde

Hallenfußball: Gestern wurden die Krefelder Stadtmeisterschaften mit den Vorrundengruppen A und B eröffnet.

Die Engländer tragen am Zweiten Weihnachtsfeiertag Erstliga-Spiele aus, in Krefeld beginnt dagegen traditionell die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball. Diesmal hatte B-Ligist Umutspor die Ehre, in der Glockenspitzhalle Gastgeber zu sein. Cheforganisator Harun Kaya zeigte sich nach dem ersten Spieltag zufrieden: "Der erste Spieltag ist eine Probe für uns. Der zweite Spieltag und die Finalrunde werden dann richtig ernst. Bis dahin wollen wir auch die kleinen Fehler beheben", sagte Kaya und meinte damit die in erster Linie nicht funktionstüchtige Zapfanlage in der Halle, die mehr Schaum als Gerstensaft produzierte.

Wenn in zweieinhalb Wochen der zweite Spieltag ansteht und Publikumsmagnet KFC Uerdingen in den Wettbewerb einsteigt, dann will Umutspor eine eigene Zapfanlage mitbringen. Aber auch ohne den KFC kamen gestern 370 zahlende Herren und gefühlt genauso viele Damen sowie Kinder, die freien Eintritt genossen, in die Glockenspitzhalle. "Angst haben wir nicht, dass wir in den Miesen landen", sagte Kaya. Zumal auf die 900 Euro teure Anmietung von Banden verzichtet wurde. Dadurch fehlte den Spielen natürlich das Tempo.

Mit den Toren war es für Veranstalter Umutspor zunächst genauso wie mit dem Bier: Es wollte nichts rauskommen. Nach einem respektablen 0:0 gegen den Linner SV und einer knappen 0:1-Niederlage gegen den SC Bayer Uerdingen erzielte der gastgebende B-Ligist erst in der achten Minute des dritten Vorrundenspiels gegen den CSV Marathon den ersten Treffer und feierte den ersten Sieg. Mit einem weiteren 3:0-Sieg gegen den VfR Krefeld erreichte Umutspor als Zweiter die Finalrunde. Den Sieg in der Gruppe A holte sich Bezirksligist Linner SV, der als einzige ungeschlagene Mannschaft am gestrigen Spieltag seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Für die größte positive Überraschung sorgte der SC Bayer 05 Uerdingen. Die bessere Hobbymannschaft vom Löschenhofweg qualifizierte sich als bester Gruppendritter für die Finalrunde.

(RP)