1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Skating Bears: 5:9-Niederlage in Essen im ersten Halbfinale

Skaterhockey : Skating Bears verschlafen Mitteldrittel

Im ersten Play-off-Halbfinale verlieren die Krefelder mit 5:9 in Essen.

Die Skating Bears haben das erste Play-off-Halbfinalspiel in Essen gegen die Rockets mit 5:9 verloren und müssen nun am kommenden Sonntag in der Horkesgath-Arena gewinnen, um in der Best-of-three-Serie noch ein Wörtchen um den Einzug in das Finale der deutschen Meisterschaft mitzureden.

 Dabei sah es nach dem ersten Drittel gar nicht so schlecht aus für die Krefelder, denn die Mannen des Trainerduos Fabian Peelen und Roman Tellers führten nach den 20 Minuten mit 2:1. In dem schnellen und sehr kampfbetonten Spiel waren es zunächst die Essener gewesen, die nach vier Minuten das erste Tor in Überzahl zum 1:0 markierten. Mitte des Drittels nutzte dann Max Zillen ebenfalls die nummerische Überzahl seines Team aus, um den Ball mit einem fulminanten Schlagschuss von rechts ins gegnerische Tor zu befördern. Keine Zeigerumdrehung später sorgte Marco Hellwig für die 2:1-Führung der Bears, die mit diesem Spielstand in die erste Pause gingen. Danach nahm das Schicksal gegen die Krefelder seinen Lauf, denn sie verschliefen im wahrsten Sinne des Wortes die Anfangsminuten des Mittelabschnitts. Den Gastgebern gelangen innerhalb von knapp 300 Sekunden gleich fünf Treffer und damit letztendlich auch die Vorentscheidung im Spiel. Die Bears verkürzten zwar noch vor der zweiten Pause auf 3:7, vermochten aber in den letzten 20 Minuten nicht mehr so richtig an die Essener heranzukommen. Insbesondere die Strafen auf beiden Zeiten sorgten mehr dafür, dass das Spielgeschehen ruppiger wurde. Krefeld nutzte noch eine Überzahl am Ende noch zum 5:9, aber die Zeit reichte für eine Aufholjagd nicht mehr aus. „Wir haben im zweiten Drittel den Zugriff auf das Spiel verloren und folglich das Spiel verloren. Nun müssen die beiden nächsten Spiele gewonnen werden, um den Traum vom Finale zu erhalten“, war nach dem Spiel auf der Krefelder Bank zu hören. Da für das zweite Spiel in Krefeld nur eine Kapazität von 320 Plätzen zur Verfügung steht, davon 80 für die Gäste, hat sich der Vorstand der Skating Bears dazu entschlossen, dass im Vorfeld für die Karten eine verbindliche Reservierung die eMail-Adresse [email protected] erfolgen muss. Die Reservierungsphase endet am Samstag um 24 Uhr, sollten dann noch Karten vorrätig sein, gehen diese am Spieltag in den freien Verkauf.