Skaterhockey Beide Teams der Skating Bears erwarten Iserlohn

Krefeld · Duplizität der Ereignisse: Die Skating Bears starten in der ersten und zweiten Liga in die Playoffs und beide Mannschaften treffen auf den gleichen Gegner: die Samurai Isrlohn.

Trainer Fabian Peelen freut sich auf die Playoffs.

Trainer Fabian Peelen freut sich auf die Playoffs.

Foto: SB

(RP) Es gibt Geschichten, die schreibt nur der Sport: Am Sonntag beginnen in der ersten und zweiten Skaterhockeybundgesliga die Playoffs. Wie der Zufall es möchte, haben sich in der ersten und zweiten Bundesliga die Skating Bears für eben jene Runde qualifiziert und treffen jeweils auf eine Mannschaft der Samurai Iserlohn.

Als Tabellenvierter in der ersten Liga hat die erste Herrenmannschaft der Bears Heimrecht in der Serie best-of-three. Um 16.30 Uhr beginnt am Sonntagnachmittag diese Serie in der heimischen Horkesgath Arena. Trainer Fabian Peelen erwartet intensive Spiele gegen die Sauerländer, ist sich aber der Stärken seines Teams bewusst.

Die Paarung der selben Vereine, am selben Tag, nur eine Liga tiefer gibt es auch in der zweiten Liga um 19 Uhr. Hier hat sich die zweite Mannschaft der Skating Bears durch den zweiten Platz in der zweiten Bundesliga Nord die Playoff-Teilnahme gegen die Zweitvertretung der Iserlohner (qualifiziert als Erstplatzierter in der zweiten Bundesliga Süd) gesichert. Der Modus in der zweiten Liga ist allerdings ein anderer, denn gespielt werden nur Hin- und Rückspiel mit abschließender Verrechnung des Torverhältnisses. Die Bears möchten im Hinspiel den Grundstein legen, um in der Folgewoche bei den Iserlohnern weiterzukommen. Trainer Dennis Wilson sieht der kommenden Aufgabe optimistisch entgegen: „Wenn wir unser volles Können abrufen, haben wir eine gute Chance, denn wir haben bereits in den vergangenen Playoffs gezeigt, wozu wir fähig sind.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort