Sieben Uerdinger zu den Leichtathletik-Titelkämpfen nach Wattenscheid

Leichtathletik : Keyserlingk hatte keine Probleme mit der Norm

Uerdinger Septett ist bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Jugend in Wattenscheid am Start.

(RP) Sechs Tage nach der Europameisterschaft in Berlin trifft sich die nationale Leichtathletikszene am kommenden Wochenende zur Deutschen Meisterschaft der Jugendlichen U16 in Bochum-Wattenscheid. Mit dabei im dortigen Lohrheidestadion sind sieben Teilnehmer des SC Bayer 05 Uerdingen.

Die Teilnahme bei den Titelkämpfen der U16 ist nicht nur wie üblich an eine Qualifikationsleistung geknüpft, sondern es muss zusätzlich eine sogenannte B-Norm in einem anderen Disziplinblock nachgewiesen werden. Diese Hürde haben die Wettkampfhüter des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) bei der Einführung der Deutschen Meisterschaft vor vier Jahren aufgestellt, um eine zu frühe Spezialisierung des Nachwuchses zu verhindern.

Dass diese Regelung seltsame Blüten treibt, war zu befürchten. Auf der Suche nach einer Disziplin, in der die B-Norm machbar ist, weichen gerade Athleten des Wurfblocks in artfremde Disziplinen aus. So reiste der Uerdinger Werfer Luca Overmeyer vor dem Meldeschluss bis nach Oldenburg, um an einem Wettbewerb im 3000 Meter Gehen teilzunehmen. Nach seiner dort erzielten Leistung von 20:15,08 Minuten darf er nun in Wattenscheid im Hammerwerfen teilnehmen, wo er als Vierter der Meldeliste gute Chancen hat.

Keine Probleme mit der B-Norm hat Anna Keyserlingk. Das Mehrkampftalent startet im Weit- und Hochsprung und hätte auch über 100 Meter die A-Norm erfüllt, was aber zeitlich nicht in den Wettkampfplan der 15-Jährigen passt.

Gleiches gilt für Tessa Srumf, die als drittbeste Deutsche über 800 Meter an den Start geht und ebenfalls im Weitsprung antritt.

Weitere Uerdinger Starter sind Amelie Modes, die 300 Meter läuft, und die Mittelstreckler Kai Muty (800 Meter) und Pia Szymanowski, die über 3000 Meter mit von der Partie sind.

Für die abschließende 4 x 100- Meter-Staffel der weiblichen Jugend kommt neben den bereits Genannten noch die Mehrkämpferin Lara Rheims dazu.

Mehr von RP ONLINE