Schwimmer des SV Bayer sammelten fließig Medaillen

Schwimmen : Schwimmer des SV Bayer sammelten fließig Medaillen

Leni Benda war bei den Deutschen Meisterschaften. Viele Siege bei den Verbandsmeisterschaften.

(RP) Als einzige Schwimmerin des SV Bayer Uerdingen qualifizierte sich Leni Benda für den Bundesentscheid im Mehrkampf, zu dem rund 200 Talente aus ganz Deutschland anreisten. In Dortmund ging sie von Freitag bis Sonntag über fünf Strecken an den Start und belegte am Ende Platz 24. In den einzelnen Disziplinen (50m, 100m, 200m Freistil, 200 Lagen und 50m Kraul-Beinbewegung) steigerte sie ihre bisherigen Saisonleistungen ausnahmslos.

Bei den Verbandsmeisterschaften in Solingen gingen die jüngeren Jahrgänge des SV Bayer mit 39 Aktiven an den Start und kehrten mit einer tollen Ausbeute zurück: 15 Meistertitel, 12 Mal Silber und 20 Mal Bronze. Das entspricht 31 Medaillen mehr im Vergleich zum Vorjahr und verdeutlicht den enormen sportlichen Aufwärtstrend in dieser Saison. Es waren vor allem sieben Athleten, die als fleißige Medaillensammler und Titelträger in Solingen herausstachen. Gleich vier Titel gewann Zoe Sperrle (2008). Über 50m Freistil sowie 50m, 100m und 200m Brust war die junge Nachwuchsschwimmerin nicht zu schlagen. Auch Eelkje Burghardt (2007) wusste bei ihren sieben Starts zu überzeugen. Zweimal Gold (200m Brust, 400m Freistil) und dreimal Bronze (50m Freistil, 100m Freistil, 100m Brust) standen am Ende auf ihrem Medaillenkonto. Phil Zeien gewann zwei Mal Gold (100 und 200m Rücken) sowie drei Bronzemedaillen über die Freistilstrecken.

Über jeweils einen Verbandsmeistertitel konnten sich Mike Bender (200m Brust), Luca Eickels (50m Schmetterling), Maximilian Mothes (50m Freistil) und Chiara Url (50m Schmetterling) freuen. Zudem gewannen die Uerdinger gemeinsam mit ihren Kollegen der Startgemeinschaft aus Dormagen und Wuppertal drei Staffeltitel über 4x50m Freistil. Alle Athleten des SV Bayer Uerdingen haben sich mit guten Leistungen, neuen Bestzeiten und Top 10 Platzierungen die bald anstehende Sommerpause verdient. Aber zuvor stehen für einen Teil der jungen Schwimmerinnen und Schwimmer noch ein paar Wettkämpfe im Kalender. Beim Saisonabschlusswettkampf der TPSK 1926 und dem 3. Stadtwerke-Cup in Hamm werden einige junge Athleten versuchen, sich für den Bezirks- und Landeskader zu empfehlen.

Mehr von RP ONLINE