1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Schwarze Serie der Adler Königshof II hält trotz Steigerung

Handball : Schwarze Serie der Adler II hält trotz Steigerung

In letzter Sekunde verliert Handball-Verbandsligist Adler II beim HSV Dümpten mit 27:28. Nach drei Siegen zum Saisonauftakt war es für das Perspektivteam nun bereits die fünfte Niederlage in Folge.

Was für eine bittere Niederlage für das Perspektivteam von Adler Königshof II. Die Zweitvertretung musste sich beim HSV Dümpten mit 27:28 (15:11) geschlagen geben. Zwei Sekunden vor dem Spielende traf Sven Hellmich zum 28:27-Siegtreffer für den Tabellenfünften der Handball-Verbandsliga.

Das Königshofer Trainerteam musste auf zahlreiche verletzte oder erkrankte Spieler verzichten. Dafür rückten in Konrad Huth, Samuel Oppong Asamoah und Justus Kuhlen gleich drei A-Jugendliche in den Kader, die ihre Sache mehr als nur ordentlich machten. Das Perspektivteam der Adler führte schon zur Halbzeit mit vier Treffern und überraschte nach zuletzt vier Niederlagen in Folge positiv.

Nach dem Wechsel führten die Gäste in der 40. Minute noch mit 20:17. „Wir waren dann mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter nicht zufrieden. Drei Zeitstrafen innerhalb von 60 Sekunden drehten die Partie“, berichtete Domenic Schmidt. Dümpten ging mit 21:20 in Führung. Am Ende kam der HSV zu einem Last-Minute-Sieg.

„Wir sind auf dem richtigen Weg und haben uns gut präsentiert. Wir sind nun optimistisch, dass wir diesen Trend am kommenden Wochenende fortsetzen und auf diese Leistung aufbauen können“, sagte Schmidt.

  • Handball : Handballspiel der Turnerschaft auf der Kippe
  • Patricia Scicolone war mit sieben Toren
    Handball : Frauen von Adler Königshof im Pokal-Halbfinale
  • Frauen-Handball : Adler Königshof peilt Pokal-Halbfinale an

Das Spiel der Turnerschaft St. Tönis gegen den TuS Lintorf II musste unterdessen kurzfristig wegen Corona abgesagt werden, ein Nachholtermin steht bislang noch nicht fest.

Adler II: Breuer, Göller – Huth, Oppong Asamoah (2), N. Schmitz (1), L. Schmitz, Leistner (11/4), Grunow, Piefrement (3), T. Kuhlen (4), Hartmann (5), J. Kuhlen (1).