Schock für Fischeln: Stephan Maas fällt aus

Schock für Fischeln: Stephan Maas fällt aus

Niederrheinliga Stephan Maas lag an seinem gestrigen Geburtstag (29) im Krankenhaus. Am Donnerstag hatte der Abwehrchef des VfR Fischeln kurz nach Mitternacht in seiner Wohnung einen Schwächeanfall erlitten. Damit fällt er für das morgigen Auswärtsspiel beim SC Kapellen-Erft aus. "Das ist natürlich ein Schock für uns. Ich hoffe nicht, dass Stephan länger fehlen wird", sagte Trainer Dieter Hußmanns gestern.

Wer Maas in der Innenverteidigung ersetzen wird, konnte Hußmanns gestern noch nicht genau sagen. Eventuell wirft er den jungen Tore Mertens ins kalte Niederrheinliga-Wasser. Der erschien am Donnerstag allerdings leicht grippekrank zum Training. Mike Grühn hinterließ unter der Woche im Testspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach auf dieser Position keinen sicheren Eindruck. Ein Kandidat wäre auch Yanuz Basar.

Neben Maas fällt auch Stammkeeper Till Kohnen (Oberschenkelzerrung) aus. Allerdings hinterließ Ersatzmann Jan Ritz letzten Sonntag nach seiner Einwechslung einen prima Eindruck, so dass Hußmanns sich für diese Position keine großen Sorgen machen muss. Während zuletzt beim 1:0-Sieg über Rhede zwei Spitzen aufliefen, liebäugelt der Coach wieder mit einem Angreifer. Zumal er wegen des Ausfalls von Maas die Abwehr mit zwei "Sechsern" entlasten will.

Kapellen, das nach zwei Siegen am Sonntag mit 1:6 in Oberhausen unterging, wird von Ex-Profi Markus Anfang trainiert. Den kennt Hußmanns sehr gut und trifft sich häufig mit dem ehemaligen Düsseldorfer. "Er hat mir angedroht, selber aufzulaufen. Aber daran glaube ich nicht", sagte der VfR-Coach. Die hohe Niederlage des Gegners will Hußmanns nicht überbewerten: "RWO lag nach drei Minuten schon mit 2:0 vorne." Er erwartet ein Spiel "auf Augenhöhe": "Auswärts bin ich zwar immer mit einem Punkt zufrieden, aber gewinnen können wir in Kapellen auch." Bei den Gastgebern sind derzeit einige Stammspieler verletzt. Daher wurde diese Woche Deniz Yedek aus dem Regionalliga-Kader von Fortuna Düsseldorf verpflichtet. Ob der 19-jährige Defensivspieler bereits morgen von Beginn an zum Einsatz kommt, ist unwahrscheinlich. "Er muss sich erst noch eingewöhnen", sagt Trainer Anfang, der die Fischelner nicht unterschätzt: "Das ist eine erfahrene Mannschaft, die uns vom Gefüge her etwas voraus hat."

(RP)