1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Badminton: Schenk bei WM in Wembley

Badminton : Schenk bei WM in Wembley

Deutschlands beste Badminton-Spielerin Juliane Schenk ist bei der Weltmeisterschaft im August an Position neun der Setzliste geführt. Der Weltranglistenzehnten droht schon im Achtelfinale der erste große Prüfstein.

Badminton Schwere Aufgaben bereits in den ersten Spielen erwarten die deutschen Starterinnen bei der Badminton Individual-Weltmeisterschaft in der Londoner Wembley Arena ab dem 8. August. Trotz des hohen Setzplatzes (Position 9) der Hülserin Juliane Schenk, die in der Bundesliga für die SG EBT Berlin antritt, könnte es bereits im Achtelfinale zum Duell mit der chinesischen Weltranglistenvierten Jiang Yanjiao kommen. Von den bisherigen vier Begegnungen entschied die Deutsche zwei für sich. Nach einem Freilos in der ersten Runde gilt die 28 Jahre alte Sportsoldatin als Favoritin in ihrem ersten Match, in dem sie es vermutlich mit der Indonesierin Lindaweni Fanetri (Weltrangliste 39) zu tun bekommt, die sich ihrerseits zunächst gegen die Russin Tatjana Bibik behaupten muss.

In der Doppelkonkurrenz der Damen gab es bei der Auslosung für die Kempenerin Sandra Marinello (1. BC Düren) und ihre Partnerin Birgit Michels vom 1. BC Beuel ebenfalls wenig Grund zur Freude. Nach der Erstrundenbegegnung des deutschen Duos (Weltrangliste Platz 19) mit den Taiwanesinnen Hsieh Pei Chen/Wang Pei Rong, gegen die es im bislang einzigen Duell eine Niederlage gab, warten vermutlich die an Position 9 gesetzten Duanganong Aroonkesorn und Partnerin Kunchala Voravichitchaikul aus Thailand.

  • Isabel Herttrich und Mark Lamsfuss bei
    Olympische Spiele 2021 : Fünf deutsche Sportler kämpfen im Badminton um Gold
  • Minigolf-Weltmeisterin Vanessa Peuker auf der Minigolfanlage
    Sport und Freizeit : Minigolf-Tipps der Weltmeisterin aus Dormagen
  • Charles Leclerc auf dem Kurs in
    Formel 1 : Leclerc in Monaco auf der Pole Position – Hamilton nur Siebter

Im Mixed bekommt es Marinello zusammen mit ihrem Partner Johannes Schöttler (1. BC Bischmisheim) mit der niederländischen Paarung Dave Khodabux/Samantha Barning zu tun, gegen die sie bereits bei der vergangenen WM in der ersten Runde erfolgreich waren. Bei einem Sieg träfen die Deutschen (Weltrangliste Platz 13) dann in der nächsten Runde auf die Chinesen Jiaming Tao/Tian Qing, die sowohl auf der Setzliste als auch in der Weltrangliste aktuell den vierten Rang einnehmen.

Die Delegation des DBV um Dameneinzel-Trainer Xu Yan Wang, sowie Damendoppel-Trainer Boris Reichel und Chef-Bundestrainer Jakob Hoi wird bereits am 6. August in die britische Hauptstadt reisen, um ihre Athleten bestmöglich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten.

(RP)