Lokalsport: SC Bayer Uerdingen muss noch bangen

Lokalsport: SC Bayer Uerdingen muss noch bangen

In der Herren-Oberliga verloren die Rheinstädter gegen Velbert mit 3:9, derVorsprung zum Relegationsplatz beträgt noch drei Punkte.

In der Herren-Oberliga verlieren die Rheinstädter gegen Velbert mit 3:9. DerVorsprung zum Relegationsplatz beträgt noch drei Punkte.

In der Tischtennis-Oberliga müssen die Herren des SC Bayer Uerdingen weiter darum bangen noch auf einen Relegationsplatz abzurutschen, der noch drei Punkte entfernt ist. Beim Auswärtsspiel gegen den SV Union Velbert II verloren die Rheinstädter mit 3:9. Bei noch einem anstehenden Spiel hat Bayer zwar vier Punkte Vorsprung, die Konkurrenz allerdings auch noch weniger Spiele auf dem Konto. In Velbert hatten die Blau-Roten keine guten Voraussetzungen, denn neben dem fehlenden Andreas van Huck wurde mit Thomas Schettki ein Akteur aufgestellt, der sein Doppel mit Ersatzmann Arasch Hosseini sowie seine beiden Einzel von vorne rein abgab. Doch auch die Fünfsatzniederlage von Ljuri/Peil beim Doppelauftakt führte mit dazu, dass schnell mit 0:6 zurücklag. Erst Paul Freitag gelang der Uerdinger Durchbruch zum 1:6, dem sich noch zwei aufeinanderfolgende Siege durch Arasch Hosseini und Christian Peil anschlossen. Doch aus der erhofften Aufholjagd wurde mehr, die Gastgeber ließen im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen.

  • Lokalsport : FC: U19 besiegt Bayer Uerdingen 3:2

Doppelten Einsatz hatte Verbandsligist TSV Bockum, der sowohl gegen den Kempener LC (7:9) als auch gegen Falken Rheinkamp (6:9) leer ausging. Gegen Kempen hielt Bockum sehr gut mit und brachte sogar ein 2:1 aus denn Auftaktdoppeln mit in die Einzel, da nur Bernd Delbos und Felix Pauli verloren. Im mittleren Paarkreuz kam es dann zu den spielentscheidenden Situationen. Zunächst drehte Bernd Delbos noch einen 1:2-Satzrückstand um und verlor dann aber noch den fünften Satz mit 9:11, anschließend vergab Marc Matyas eine 2:1-Führung. Auch er unterlag im Entscheidungssatz mit 10:12. Fortan lief Bockum einem Rückstand hinterher, schaffte es aber, Kempen bis ins Abschlussdoppel zu zwingen. Hier hatten dann Dinesh Rao und Jens Böhnisch gegen Boris Rosenberg und Dirk Wächtler beim 0:3 keine Chance. Im gestrigen Duell gegen Rheinkampf entwickelte sich fast über die gesamte Distanz eine Partie auf Augenhöhe, bei der sich keines der beiden Teams entscheidend absetzte. Dann kam es zur verhängnisvollen Partie von Marco Kasperek, der in fünf Sätzen unterlag. Da an Position sechs der Bockumer Ersatz zu schwach war, entschied Rheinkamp das Spiel für sich. Ebenfalls eine Niederlage in einem Derby kassierte in der Landesliga Rhenania Königshof. Beim 6:9 gegen die Zweitvertretung vom Anrather TK ging das stark ersatzgeschwächte Königshofer Team noch mit 2:1 aus den Doppeln hervor. Danach entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem Rhenania durch sein mittleres Paarkreuz mit Tobias Stiefel und Christian Valtwies nochmals mit 4:3 in Führung ging. Im weiteren Verlauf erwiesen sich dann die beiden Ersatzmänner Christoph Höhnerbach und Florian Olbert als zu schwach im unteren Paarkreuz. Entsprechend waren die beiden Zähler im zweiten Durchgang von Oliver Belles und Christian Valtwies einfach zu wenig, um was Zählbares heraus zu holen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE