Handball SC Bayer trifft auf direkten Verfolger

Dritte · Handball: Das Team von Bayer-Trainer Olaf Mast könnte mit einem Sieg als Tabellenfünfter in die dreiwöchige Osterpause gehen.

 Bayer-Trainer Olaf Mast (links) verlor in diesem Jahr mit seiner Mannschaft nur zwei Spiele in der Dritten Liga. Umso mehr ärgerte sich der Uerdinger Übungsleiter nach der Niederlage gegen Hagen, dass seinen Schützlingen vorgeworfen wurde, nicht mehr so richtig bei der Sache zu sein.

Bayer-Trainer Olaf Mast (links) verlor in diesem Jahr mit seiner Mannschaft nur zwei Spiele in der Dritten Liga. Umso mehr ärgerte sich der Uerdinger Übungsleiter nach der Niederlage gegen Hagen, dass seinen Schützlingen vorgeworfen wurde, nicht mehr so richtig bei der Sache zu sein.

Foto: Thomas lammertz

liga Ab sofort gilt es, den fünften Tabellenplatz zu verteidigen", hat Bayer-Trainer Olaf Mast vor zwei Wochen das neue Zwischenziel für seine Mannschaft ausgegeben. Obwohl das vergangene Spiel beim VfL Eintracht Hagen mit 27:35 die höchste Saisonniederlage bescherte, gelang dies trotzdem, weil auch die Konkurrenz patzte. Darauf kann man sich aber am Samstag nicht verlassen, wenn um 18 Uhr die HSG Varel-Friesland in den Bayersportpark kommt. Denn die belegt - mit nur einem Pluspunkt weniger - den sechsten Tabellenplatz. Eine weitere Niederlage und Bayer ginge in die anschließende dreiwöchige Osterpause als lediglich Tabellensechster möglicherweise sogar nur als Siebter.

Mast spricht mit Hochachtung vom kommenden Gegner, der für ihn im 35-jährigen Torwart André Seefeldt seinen überragenden Akteur hat. "Für mich mit ein Grund, weshalb Varel über die beste Abwehr der Liga verfügt", sagt Mast. Eine Aussage, die aber nur bedingt stimmt, denn die wenigsten Gegentreffer musste mit 533 bisher Wilhelmshaven einstecken. Allerdings hat diese Mannschaft auch zwei Spiele weniger als Varel absolviert, so dass die 544 Gegentore von Varel schon als das Maß der Liga gelten dürften. Aber auch in der Offensive ist die Spielgemeinschaft, die sich aus den vier Vereinen Vareler Turnerbund, TuS Obenstrohe, TuS Dangastermoor und TV Altjührden rekrutiert, mit dem 25-jährigen Lukas Kalafut bestens besetzt. Mit 150 Treffern belegt der gebürtige Slowake in der aktuellen Torjägerliste Platz vier.

Bayertrainer Mast, der wegen einer Mandeloperation am Samstag auf seinen Spielmacher Thomas Pannen wird verzichten müssen, ärgerte sich unter der Woche über Äußerungen aus dem Umfeld des Vereins, wonach seine Mannschaft angesichts der hohen Niederlage in Hagen nicht mehr bei der Sache sei. "In 2013 haben wir gerade einmal zwei Spiele verloren. Davon das eine mit einem einzigen Treffer Differenz gegen den Tabellenführer Leichlingen", sagte Mast um die Frage anzuschließen, "ob man seiner Mannschaft nicht auch mal einen rabenschwarzen Tag zubillige."

Ehe die Uerdinger dann endlich in die Osterpause gehen können, steht am kommenden Dienstag um 20.30 Uhr das Finale um den Verbands-Pokal gegen den Oberligisten LTV Remscheid auf dem Programm.

(RP)