1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Saisonfazit der VTK-Handball-Mädchen

Handball : Saisonfazit der VTK-Handball-Mädchen

Die A-Juniorinnen verpassten knapp die Bundesliga und bleiben wie die C- und B-Jugend in der Oberliga.

(F.L.) Der weibliche Handball-Nachwuchs der Vereinigten Turnerschaft Kempen reitet zurzeit auf einer Erfolgswelle. Von der A- bis zur C-Jugend - spielen vier Teams höher klassig. Die C1-Mädchen der VT hat bei der Qualifikation das Ticket für die Oberliga gelöst, die C2-Mädchen starten nächste Saison in der Verbandsliga. Erfolgreich waren auch die B-Jugend-Mädchen der VT, die sich beim Ausscheidungsturnier in Düsseldorf mit drei Siegen durchsetzten und nun im dritten Jahr in Folge in der Oberliga spielen. Für die jungen Handballerinnen, die alle noch im ersten Jahr B-Jugend spielen, ist das ein Riesenerfolg. Es ist nach zwei Jahren C-Jugend-Oberliga nun das dritte Jahr in der höchsten Klasse des Handballverband Niederrhein.

Für die weibliche A-Jugend im VT-Handball endete die Saison gleich mit mehreren Paukenschlägen. Nachdem das Team von Trainer Jürgen Witzke in der Nordrheinliga punktgleich an der Spitze lag, mussten die Kempenerinnen Solingen den Vortritt zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft überlassen. Also konzentrierten sich die Spielerinnen auf das Abenteuer Bundesliga-Qualifikation des jüngeren Jahrganges. Anfang Mai setzten sich die Kempenerinnen beim Turnier auf HVN-Ebene zusammen mit Haan für die Bundesliga-Endrunde durch. Hier ließ die VT in der 1. Runde in Aachen Federn und unterlag gegen Hörste. Eine Niederlage, die später noch schmerzen sollte. In Kempen kam es dann in der zweiten Runde zum Showdown. „Großer Dank an die Stadt Kempen für die Erlaubnis, dieses Turnier in der Ludwig-Jahn-Halle mit Harz durchführen zu dürfen“, betont Witzke. Hintergrund: Um den Kempenerinnen Chancengleichheit zu gewähren, hatte das Sportdezernat ausnahmsweise auf das Harzverbot für Kempen verzichtet. Doch es half nichts: Nach zwei Siegen gegen Haan und Minden landen die A-Jugendlichen auf Platz zwei hinter Aachen. „Als jüngerer Jahrgang greifen wir mit derselben Mannschaft 2018/2019 noch mal an“, gab Witzke die neue Marschrichtung vor. Ende Juni lösten seine Schützlinge schließlich den Knoten. In der Qualifikationsgruppe zur Oberliga in Düsseldorf gab es in allen drei Spielen gegen Fortuna Düsseldorf, TV Korschenbroich und den Spfr. Hamborn allesamt Siege und als Lohn das Startrecht in die Oberliga.