1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Saisonabbruch überrascht die Damen des Hockey-Zweitligisten CHTC

2. Hockey-Bundesliga : Saisonabbruch überrascht die Damen des Crefelder HTC

Nicht einmal 48 Stunden vor dem Doppel-Spieltag hat der Deutsche Hockey-Bund die Saison abgebrochen. Die Damen des Crefelder HTC sollten in der Bundesliga-Aufstiegsrunde gegen Bremen und beim Claub Raffelberg antreten.

Alles war bestens vorbereitet. Nach dem torlosen Auftakt in der Aufstiegsrunde zur Hockey-Bundesliga sollten die Damen des Crefelder HTC an diesem Wochenende auf die beiden Aufstiegsfavoriten Bremer HC und Club Raffelberg treffen. Trainer André Schiefer hatte gerade den Kader für die beiden Begegnungen bekannt gegeben, da wurden er und seine Spielerinnen von der Nachricht überrascht, dass die Saison abgebrochen wird. Die Entscheidung des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) fiel am späten Donnerstagabend. Zwar habe sich noch eine knappe Mehrheit der Vereine für die Fortführung des Spielbetriebs ausgesprochen, doch die vom DHB eingesetzte Task-Force-Bundesliga votierte einstimmig dafür, die Saison abzubrechen.

Maßgeblich für diese Entscheidung sind neben dieser schwindenden Bereitschaft der Vereine und Aktiven  der 2. Bundesliga, den Spielbetrieb fortzuführen bzw. wieder aufzunehmen, und der Entwicklung der Pandemie auch der Umstand, dass in verschiedenen Regionen und Städten es weiterhin keine rechtliche Erlaubnis zur Aufnahme des Trainings- und Spielbetriebs gibt und dafür auch keine klaren Perspektiven bestehen. Die Task-Force-Bundesliga wird in der kommenden Woche erneut zusammenkommen und einen Vorschlag erarbeiten, wie mit der abgebrochenen Saison umzugehen ist.

  • Torhüter Luis Beckmann, der sich hier
    Hockey-Bundesliga : Crefelder HTC will ein Entscheidungsspiel erzwingen
  • Wieder im Spielbetrieb mit dem GHTC:
    Interview mit GHTC-Trainer Marcus Küppers : „Wir sind klar für einen Saisonabbruch“
  • ARCHIV - 14.03.2020, Baden-Württemberg, Freiburg: Ein
    SC Heide und RSV 09 Hückeswagen : Fußballer sind enttäuscht über vorzeitiges Saison-Ende

„Wir sind total überrascht“, sagt Trainer André Schiefer. „Nachdem stets eine Mehrheit für die Fortsetzung der Saison war, hatten wir damit nicht gerechnet. Aber die Trainingsbedingungen waren in der Liga schon sehr unterschiedlich.“ Beim CHTC habe das Hygienekonzept gut funktioniert. Daher hofft der Coach, dass der Trainingsbetrieb in Krefeld aufrecht erhalten wird.

Was die Wertung der Saison 2019/21 betrifft, macht sich Schiefer wenig Sorgen, dass es zu Unstimmigkeiten kommt: „In unserer Liga ist die Situation ziemlich eindeutig.“ Somit werden die Damen des CHTCauch in der kommenden Saison in der zweiten Hockey-Bundesliga spielen.