RV „Graf Holk“ Grefrath für das Sommerturnier gerüstet

Reiten : RV „Graf Holk“ Grefrath für das Sommerturnier gerüstet

Auf der Reitanlage am Heitzerend wird am Wochenende mit rund 1350 Starts gerechnet.

Der RV Graf Holk Grefrath hat für sein großes Sommerturnier vom 6. bis 8. Juli im Heitzerend alles für Reiter und Pferd, aber auch für die Zuschauer, optimal hergerichtet. Sogar ein „Bugatti“ saust durch die Hindernisbahn, so heißt das Pferd des Günhoveners Klaus Rahmen. Anstricharbeiten sind im Heitzerend erledigt. Die Plätze wurden nivelliert. Der Boden in der Reithalle wurde nach einer durch einen Blitzschaden in der Beregnungsanlage verursachten Überschwemmung komplett ausgetauscht. Im Schatten der Rheinischen Meisterschaften am gleichen Wochenende in Langenfeld kann das Turnier gut bestehen, weil die wenigsten der Starter in Grefrath bei den Rheinischen überhaupt starten dürfen. Und sie bringen ohnehin dann ihre eigene Fangemeinde mit. Mit ca. 1350 Starts sind die Grefrather guter Dinge, dass sie einen reibungslosen Ablauf gewährleisten können. Auftakt ist am Freitag um 13.30 Uhr mit einer Eignungsprüfung Klasse A für Reitpferde an. Am Samstag ist um 17 Uhr das Punktespringen Klasse M* mit Joker ein Höhepunkt wie das Zwei-Sterne-M-Springen mit Siegerrunde. Es gibt ein spannendes Duell zwischen zwei Brüdern: In den Springen treffen Hermann-Josef Thoenes, 1. Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Viersen-Krefeld, und Alexander Thoenes, Sportwart im Pferdesportverband Kreis Viersen, aufeinander. Ihre Vereinskameradin Silvia Bröckels will ebenfalls vorn mitmischen – mit Löllebröd. Ein besonderer Anziehungsmagnet ist das Mannschaftsspringen Klasse A mit einem mit einem Umlauf um 11 Uhr.

Mehr von RP ONLINE