Rio Hashimoto wird in den Kader des Eissport-Verbandes NRW aufgenommen

Eiskunstlauf : Rio Hashimoto überzeugt bei der Sichtung

Die Japanerin wird in den Kader des Eissport-Verbandes NRW aufgenommen.

(RP) Zur Saison 2019/2020 stellt der Eissport-Verein Krefeld am Landesleistungsstützpunkt Krefeld Eiskunstlaufen für den NRW-Verbandskader sechs junge Nachwuchstalente. Die Mädchen im Alter von 7 bis 11 Jahren haben dabei die anspruchsvollen technisch spezifischen und die athletischen sowie sportergänzenden Kriterien im Rahmen der Sichtungsmaßnahmen erfüllt. Den Sprung in den AK7-Kader schafften erstmals Sarah Hashimoto, Melissa Jochems und Milana Wagner. Elina Michajlischin wurde erneut aufgenommen. Die talentierte Sportlerin gehörte bereits 2018 vorzeitig dem AK7-Verbandskader an.

Julia Kajer schaffte den Sprung von der AK 7 nun in den Kader der AK 8. Die aus Japan stammende und seit einem Jahr in Krefeld trainierende Rio Hashimoto überzeugte ebenfalls bei den Sichtungsmaßnahmen und wurde bereits in den Verbandskader der Altersklasse 10 des Eissport-Verbandes NRW aufgenommen.

Mitte Oktober steht mit dem Westfalen Cup in Dortmund die erste große Wettbewerbsherausforderung für die jungen Talente an. Zur Vorbereitung trainieren die Talente bereits 4 bis 5 x wöchentlich auf dem Eis. Hinzu kommen noch Ballett- und Tanzunterricht sowie ergänzendes Bewegungstraining.

Mehr von RP ONLINE