Ringer von Germania Krefeld gewinnen Hinkampf gegen Kirchlinde 27:10

Ringen : Aufholjagd von Germanias Ringern wird belohnt

(F.L.) Im Oberligakampf um Platz sieben hat der KSV Germania Krefeld gegen den KSV Kirchlinde im Hinkampf mit einem 27:10 gut vorgelegt. Dabei fing der Kampftag gar nicht so gut für die Germanen an, denn nach zwei aufeinander folgenden Schulterniederlagen im Leicht-sowie Schwergewicht sah es erst mal schlecht aus.

Hinzu kam, dass in der 98 Kiloklasse die Krefelder gar kein Kämpfer stellten. Doch das war es dann auch für Kirchlinde gewesen, denn Krefeld startete danach eine beispiellose Aufholjagd.

Dabei zeigte der eigentlich in der 75 Kiloklasse startende Dieter Tschierschke, der in der 80 Kiloklasse für den verhinderten Philipp Haeffner einsprang, ein spannende Begegnung auf der Matte. Sein Gegner Hamid Momen hatte bisher alle Kämpfe gegen Krefeld deutlich für sich entschieden und auch diesmal sah es wieder nach einem Sieg aus, denn Tschierschke lag nach zwei Minuten schon mit 2:10 zurück. Doch dann brach der Dortmunder konditionell ein und der Krefelder holte von den heimischen Fans angefeuert Punkt um Punkt auf. Spätestens nach dem 16:12-Punktesieg stand die Stimmung kurz vor dem Siedepunkt. Im Anschluss setzte Ben Haeffner in der 75 Kiloklasse noch das Sahnehäubchen auf. Der junge Krefelder machte es gegen Rene Gerbenz nach einem Beinangriff ganz kurz und konterte mit einem Gegenangriff, der zum Schultersieg führte. Des weiteren siegten Emil Gozalov (61 Kilo) und Jakub Marchlewski (75 Kilo) technisch Überlegen, Amer Bolakhrif (66 Kilo) sowie Ayoub Bolakhrif nach Punkten. In der 86 Kiloklasse bekam Sohayb Musa keinen Gegner gestellt. Abdul-Malik Magomadov (57 Kilo) und Tim Focken (130 Kilo) kassierten die Schulterniederlagen.

Mehr von RP ONLINE