Lokalsport: Richtung weisendes Heimspiel für Bockum

Lokalsport: Richtung weisendes Heimspiel für Bockum

Fußball: SV Vorst fährt als Favorit zu Fischeln II, wie auch Spitzenreiter Hülser SV nach Oedt.

Am Sonntag um 13 Uhr beginnt der 25. Spieltag der Fußball-Kreisliga A mit der Partie der Fischelner Zweiten, durch zwei schon erwartete Niederlage hintereinander wieder etwas unter Druck geraten, gegen den SV Vorst. Nimmt man die jüngsten Ergebnisse beider als Richtschnur, so sind die offensivstarken Gäste favorisiert. Da für sie nach oben aber nichts mehr geht, könnten durchaus schon Planungen für die nächste Saison in Angriff genommen werden.

Dies gilt nach einem beachtlichen Zwischenspurt auch für den SC Schiefbahn. Niemand ist nach der Hinrunde davon ausgegangen, dass sich die Mannschaft um den erfahrenen Boubacar Coulibaly, der immer noch ein Leistungsträger ist, so flott von unten entfernt. Mit Neuling TuS Gellep kommt nun ein Gegner an die Siedlerallee, der in der ersten Serie das Gegenteil vom SCS war, danach etwas schwächelte, mittlerweile aber wieder voll auf Touren gekommen ist.

Kontinuität zeichnet die Vorstellungen des souveränen Spitzenreiters Hülser SV aus. Nun geht es zur Oedter Borussia, die mittlerweile doch etwas ängstlich ans Tabellenende schaut. Und wenn sie nicht etwas besonderes abruft, ist diesem Kontrahenten, der dann den Aufstiegssekt langsam kalt stellen kann, nicht beizukommen. Übrigens: HSV-Trainer Stefan Trienekens hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängert.

  • Lokalsport : SV St. Tönis ist Außenseiter in Bockum

Auf einem guten Weg, die gefährdete Zone zu verlassen, ist nach dem "Dreier" unter der Woche am Reinersweg der TSV Bockum. Wird nun auch noch gegen die stark abbauende Zweite des VSF Amern nachgelegt (sie holte in der Rückrunde erst einen Zähler), sieht die Welt rund um den Prozessionsweg auf einem Schlag schon wieder rosarot aus. Dies könnte auch bei der TuS aus St. Hubert nach dem Abpfiff der Begegnung gegen das Schlusslicht BV Union Krefeld, wenn der eingeplante Erfolg geschafft wird. Die in 2017 eher kaum Konkurrenz-fähigen Gäste - nur Keeper Pascal Stey glänzt Woche für Woche - kämen im Falle der nächsten Schlappe der B-Liga schon ganz nahe.

Dies unbedingt verhindern will Viktoria Krefeld. Damit das aber in die Tat umgesetzt werden kann, darf es im Heimspiel gegen den SV St. Tönis, der von der Platzierung her locker vom Hocker auftreten kann, keine Niederlage geben. Erheblich mehr vorgestellt hatten sich für die zweite Saisonhälfte nach den beiden Neuzugängen von Teutonia St. Tönis die Krefelder Preussen. Jetzt muss die Claesgens-Auswahl erst einmal wieder in die Spur kommen, wobei dies beim Abstiegsaspiraten SC Waldniel II nicht so einfach wird, zumal der vom Platz geflogene lange Abwehrrecke Alexander Bobis ersetzt werden muss.

Das Spiel der Spiele steigt aber, bei aller Brisanz auf den anderen Plätzen, an der Grenze, wenn der Tabellenzweite TSV Kadenkirchen auf den Dülkener FC trifft, der vier Punkte schlechter im Rennen liegt, aber im Siegfall ganz nah heranrücken kann. Beide haben in der Winterpause noch einmal personell ordentlich nachgelegt, was ihre Bezirksliga-Ambitionen deutlich unterstreicht. Die Prunkstücke hüben wie drüben sind die Offensivabteilungen. Von der Ausgangsposition her würde den Gastgebern schon ein Unentschieden langen.

(RP)