Retour le Tour, Radrennen , Krefeld, Erik Zabel

Radrennen : „Retour le Tour“ wird am 3. August fortgesetzt

Der neue Rundkurs ist nicht nur kürzer, sondern auch attraktiver. Vorjahressieger Rick Zabel gab schon seine Zusage.

Auch wenn die Enttäuschung 2017 groß war, dass die Tour de France nicht durch Krefeld führte, spätestens nachdem die Frankreich-Rundfahrt am 23. Juli zu Ende war und kurz danach in Krefeld mit dem Radrennen „Retour le Tour“ Plan B zum tragen kam, war diese hinweg geweht. Der Erfolg des Events ermutigte dazu, dass es in diesem Jahr damit weitergeht und 3. August seine Fortsetzung findet.

Die Organisatoren Christian A. Kölker und Tobias Stümges präsentierten zusammen mit Ulrich Cloos vom Stadtmarketing wieder ein attraktives Paket, bei dem nicht nur der Leistungssport, sondern auch der Breitensport mit eingebunden wird. Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es allerdings eine Änderung der Strecke, die mit dem Start- und Zielbereich auf der Breite Straße in Höhe des Dionysiusplatz links in die Dionysiusstraße verläuft und dann über die Hubertusstraße, Blumenstraße, Karlsplatz und Evertsstraße wieder zurück zur Breite Straße einkehrt. „Der Kurs verkürzt sich von 1,2 km auf 0,84 km, das wird für die Zuschauer noch attraktiver werden“, sagt Stümges. Ein weiterer Grund ist, dass bei diesem Kurs der Aufwand bei den Absperrungen ab 13 Uhr weniger Aufwand macht und für alle Geschäftsleute ohne größere Einschränkungen vertretbar ist. Der erste Startschuss fällt um 17 Uhr bei einem gemeinsamen Amateurrennen der Senioren und den Junioren U 19, gefolgt vom „Fette-Reifen“-Rennen für Kinder. Danach präsentieren sich elf Profis erstmals in einem Dernyrennen dem Publikum. Beim Nachbarschaft- und Firmenrennen sind dann diejenigen aufgerufen, die zwei Runden mit einem Normalen Fahrrad für den guten Zwecks radeln wollen. Die Teilnahmegebühr hier für in Höhe von fünf Euro fließt komplett in das Projekt ‚It’s for Kids’, einer Kinderschutzstiftung, die Deutschland weit tätig ist. Als weiterer Anreiz zum Mitmachen winken teilnehmende Gruppen ab fünf Personen, die durch eine dreiköpfige Jury bewertet werden, eine Grillparty. Der Höhepunkt kommt dann ab 20 Uhr, wenn das Hauptfeld der Profifahrer startet. Zuvor werden die bekanntesten Fahrer auf der Partymeile am Dionysiusplatz vorgestellt, bei dem auch eine Autogramm Stunde eingeplant ist. Auf der Bühne sorgt zunächst die Juxkapelle „Ex Gaer Gedon“ aus Venlo für musikalische Unterhaltung, ab 20.15 Uhr ist Party mit der Band Groove Company angesagt.

„Das Ganze macht die Innenstadt nicht nur attraktiver, sondern bindet das Publikum noch mit ein und zeigte wie facettenreiche die Sportstadt Krefeld ist. Unser Ziel ist es das Radrennen mit einer Nachhaltigkeit zu etablieren“, sagt Ulrich Cloos. Für Tobias Stümges als Sportlicher Leiter heißt es nun, während der Tour die entsprechenden Zugpferde an Land zu ziehen. Auch bei der Österreich-Rundfahrt hat er seine Fühler schon ausgestreckt, wo zahlreiche starke deutsche Fahrer am Start sind. Vorjahressieger Rick Zabel hat im Vorfeld schon seine Zusage für Krefeld gegeben.

Mehr von RP ONLINE