Lokalsport: Remscheid macht das Dutzend voll

Lokalsport: Remscheid macht das Dutzend voll

Nur eine kurze Geschichte hat dieses ungleiche Duell in der Rollhockey-Bundesliga zwischen dem Titelanwärter IGR Remscheid und dem Kellerkind HSV Krefeld, denn nach elf Minuten war am Hackenberg im Grunde schon alles gelaufen. Die Bergischen fertigten das Team aus der Seidenstadt mit 12:0 (8:0) ab.

Die Remscheider wussten über die Frühstartqualitäten ihre Gäste bestens Bescheid, hielten sich also anfangs mit eigenen Offensivaktionen zurück und den HSV somit ins Leere rennen. Nach gut fünf Minuten übernahmen dann die Bergischen das Kommando und machten durch Yannik Lukassen (8./11.) und Alexander Ober (8./9.) kurzen Prozess. Das 4:0 in rascher Folge nahm den Rheinländern jeglichen Mut zum Widerstand, die IGR hatte fortan leichtes Spiel - zeigte sich dabei aber mitunter zu verspielt. Dennoch war mit dem Pausengang alles in trockenen Tüchern, denn ein Quartett der Gastgeber hatte einen weiteren Vierfachschlag ins Ziel gebracht.

Der zweite Durchgang war dann ein reines Freundschaftsspiel, in dem es die Hausherren erneut zu oft mit Kabinettstückchen übertrieben, ehe Coach Marcell Wienberg in der 38. Minute per Auszeit die Notbremse zog und mehr Sachlichkeit verlangte.

(RP)