Lokalsport: Ratingens Herren 40 sind am Ende doch zu stark

Lokalsport : Ratingens Herren 40 sind am Ende doch zu stark

Zum Auftakt der Tennis-Regionalliga unterlagen die Herren 40 des HTC BW Krefeld dem TC GW Ratingen mit 3:6. Die Niederlage gegen den starken Gruppenfavoriten hatten die Blau-Weißen aber schon im Vorfeld erwartet. Dennoch waren die Krefelder über weite Strecken gleichwertig. "Im Spielverlauf haben wir uns dann doch etwas ausgerechnet", sagte Mannschaftsführer Sven Pisters. Die Zwischenergebnisse ließen aufhorchen. Michael Kirsten gewann gegen den Ex-Osterather Rafael Skiba glatt mit 6:0, 6:0, Sven Pisters gegen Daniel Meier ebenfalls glatt in zwei Sätzen. Spannend ging es in der Begegnung zwischen Rainer Bongarth und Marc Pradel zu. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen siegte Pradel im Champions-Tiebreak mit 10:7. Auf den oberen Positionen waren die Ratinger klar überlegen. Im Spitzenspiel gewann der ehemalige Bundesligaspieler Marc Leimbach gegen Christopher Thijs glatt mit 6:1, 6:1. Daneben hatten die Ratinger mit Dick Norman und Stefan Koubek zwei weitere ehemalige Tennisprofis im Team, die punkteten.

Mit einer 4:5-Niederlage kehrten auch die Damen 40 des HTC BW Krefeld aus Kahlenberg zurück. Der Höhenflug nach dem Auftakterfolg gegen den TC BW Harpen setzte sich nicht fort. Sehr ausgeglichen verliefen die Einzel, in denen Stephanie Rottier, Shabnam Siddiqi-El Hatri und Kerstin Villmann für die Blau-Weißen erfolgreich waren. In den nachfolgenden Doppeln setzte sich lediglich das Duo Rottier/Siddiqi-El Hatri durch.

In der Niederrheinliga zeigten sich die Damen 60 des Crefelder TC bestens disponiert und gewannen mit 4:2 gegen Etuf Essen. Schon nach den Einzeln stand es nach den Erfolgen von Monika Schmitz, Renate Klein und Bärbel Peters 3:1.

Einen überraschenden 4:2-Sieg feierten die Herren 75 des TC Traar gegen den TC BW Kamp-Lintfort.

(alg)