1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Rabea Brüren von der TS St. Tönis war einfach nicht zu halten

Frauen-Handball : Rabea Brüren einfach nicht zu halten

Die Handballerinnen der Turnerschaft St. Tönis feiern in der Nordrheinliga gegen die SG Überruhr ebenso einen Kantersieg wie die Frauen von Adler Königshof in der Oberliga bei Fortuna Düsseldorf II.

(hau/svs) Auch das zweite Saisonspiel hat die Frauen-Mannschaft der Turnerschaft St. Tönis gewonnen. Durch den 30:18-Kantersieg über die SG Überruhr übernahm das Team von Miriam Heinecke die Tabellenführung in der Nordrheinliga. Erfolgreichste Werferin war Lena Schleupen mit sieben Treffern.

„Am Anfang haben wir uns etwas schwer getan, haben viele Chancen ausgelassen“, berichtete Heinecke. So stand es in der 14. Minute nur 8:6 für die Turnerschaft. Die Trainerin der Gastgeberinnen stellte nun die Deckung um, auch die Gäste spielten defensiver. „Dies kam unserem Spiel sehr entgegen, wir konnten mehr Treffer aus dem Rückraum erzielen“, erklärte Heinecke. Mit einem 9:1-Lauf bis zur Pause setzte sich St. Tönis bis auf 17:7 ab.

Durch die klare und deutliche Führung konnte Heinecke durchwechseln und allen Spielerinnen Spielanteile geben. An der Dominanz änderte sich dabei nichts, die Turnerschaft gewann am Ende hochverdient mit 30:18. Ein Sonderlob der Trainerin verdiente sich Keeperin Verena Borrmann, die eine ganz starke Leistung zeigte und ein starker Rückhalt ihrer Mannschaft war.

Das nächste Saisonspiel bestreitet die Turnerschaft St. Tönis erst in vier Wochen. Am 25. Oktober gastiert der TuS Königsdorf um 16 Uhr in der Sporthalle Corneliusfeld.

Nicht minder souverän fiel der Sieg der Adler Königshof-Frauen in der Oberliga bei Fortuna Düsseldorf II aus. Gar mit 31:16 (15:9) fegte das Team von Ingo Häußler die bedauernswerten, in allen Belangen unterlegenen Gastgeberinnen von der Platte. „Wir haben heute die perfekte Antwort auf die schwache Leistung der Vorwoche gegeben. Von der ersten Minute an haben wir in der Abwehr extrem konzentriert agiert und dem Gegner fast keine leichten Tore erlaubt“, bilanzierte der zufriedene Übungsleiter.

Über die gesamten 60 Minuten leisteten sich die Gäste nicht eine einzige Schwächephase. Nur viermal erzielte Düsseldorf zwei Tore in Folge – einen Dreier-Lauf gab es nie. Auch waren die Tore über das ganze Team verteilt. Nur zwei Adler-Spielerinnen blieben ohne eigenen Treffer, Vanessa Fischer traf am häufigsten: sieben mal. „Das hat heute richtig Spaß gemacht. Daran müssen wir in der kommenden Woche anschließen“, sagt Häußler. Dann, am kommenden Samstag, geht es zum Turnverein Biefang, der aktuell mit 3:3 Punkten im Mittelfeld der Tabelle platziert ist.

Nach einem 19:17 beim VfL Rheinhausen bleiben die Frauen des SSV Gartenstadt weiterhin ungeschlagen in der Handball-Verbandsliga. Mit dem Erfolg hatte SSV-Trainer Karsten Schmidt zunächst selber nicht gerechnet: „Rheinhausen gehört zu den stärksten Mannschaften in unserer Gruppe. Das haben wir auch gemerkt.“ Seine Mannschaft war allerdings mit einer 5:0-Führung nach zehn Minuten besser ins Spiel gekommen und zeigte auch im weiteren Verlauf, dass sich harte Arbeit lohnt, obwohl gegen Ende etwas die Puste ausging. Am Ende waren es Kreisläuferin Svenja Langer und die verletzt ins Spiel gegangene Sarah Cox, die die entscheidenden Treffer machten.