1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Pinguine stellen beim Deutschland-Cup Arzt, Betreuer und Busfahrer

Eishockey-Turnier in Krefeld : Pinguine stellen Arzt, Betreuer und Busfahrer

Der Deutschland-Cup findet ab Donnerstag in Krefeld zum dritten Mal statt. Den Fans bleibt diesmal nur die TV-Übertragung. Und trotzdem freut sich DEB-Präsident Franz Reindl riesig auf das Turnier.

Wenn sich am Donnerstagabend in der Yayla-Arena zum dritten Mal der Vorhang zum Deutschland-Cup öffnet, bleiben die Ränge bis auf einige Medienvertreter und Verantwortliche des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) leer. Auch das Traditions-Turnier leidet unter der Corona-Pandemie. Statt vier nehmen drei Teams teil. Da nur Lettland bei seiner Zusage blieb, fehlt es dem Turnier an internationalem Flair. Damit es überhaupt stattfinden kann und der DEB so den finanziellen Verlust (rund 300.000 Euro) durch TV- und Sponsoren-Gelder in Grenzen hält, tritt neben der A-Nationalmannschaft auch das Top-Team Peking an, das U23-Team. Sie eröffnen um 19.45 Uhr (live bei Sport1 und MagentaSport)  das Turnier.

 „Ich denke, wir haben das Beste aus der Situation gemacht. Besonders in diesen schwierigen Zeiten ist es für unseren Sport und die Nationalmannschaften eminent wichtig, sich unter internationalen Wettkampfbedingungen zu präsentieren. In Lettland hat unsere Nationalmannschaft ein Team auf Augenhöhe als Gegner, aber unsere Top-Talente werden es beiden Teams sicher nicht leicht machen“, erklärt DEB-Präsident Franz Reindl.

Auch Paul Keusch, Geschäftsführer Seidenweberhaus GmbH als Betreiber der Arena, ist froh, dass das Turnier stattfindet: „Eishockey spielen trotz Corona – was lange nicht möglich war, kann nun endlich stattfinden. Auch ohne Publikum freuen wir uns, den DEB mit unserer Nationalmannschaft wieder in der Yayla-Arena begrüßen zu dürfen.“ Das sollte in diesem Jahr eigentlich zum letzten Mal der Fall sein. Doch Keusch kann sich große Hoffnung machen, dass der Deutschland-Cup noch ein Jahr länger in Krefeld ausgetragen wird, und das nicht nur wegen der abgespeckten Corona-Version. Eigentlich sucht sich der DEB nach drei Jahren einen neuen Standort aus. 2021 ist München als Austragungsort geplant, wo ein neues Stadion gebaut wird, das aber bis November nicht fertig sein soll.

Ein Spieler der Pinguine ist in den Kadern der beiden DEB-Teams nicht zu finden, dafür aber Spieler mit Krefelder Vergangenheit. Der St. Töniser Marcel Noebels von den Eisbären Berlin stammt aus der Jugend des KEV. „Es ist natürlich schade, dass diesmal meine Familie und Freunde nicht zu den Spielen kommen können. Trotzdem freue ich mich riesig auf die Spiele. Wichtig ist in diesen Zeiten auch, dass unsere Sportart lebt.“ Steffen Ziesche, der Trainer Toni Söderholm beim A-Team hinter der Bande vertritt, gehört zum Meisterteam von 2003. Er wird von Bremerhavens Coach Thomas Popiesch unterstützt, der ebenfalls für den KEV spielte. Pinguine-Urgestein und Ex-Kapitän Herberts Vasiljevs gehört zum Trainer-Stab der lettischen Nationalmannschaft, für die der neue Pinguine-Verteidiger Kristofs Bindulis zum Einsatz kommt.

Am Rande sind die Pinguine beim Turnier allerdings vertreten. Betreuer Christian Menningen gehört schon seit einigen Jahren zum Betreuer-Team des DEB. Busfahrer Harry kutschiert das Top-Team Peking vom Hotel zur Arena. Mannschaftsarzt Martin Wazinski wurde von Vasiljevs als Teamarzt für die Auswahl Lettlands verpflichtet.

Spielplan: Donnerstag, 19:45 Uhr: Deutschland – DEB Top-Team Peking. Freitag, 17 Uhr: DEB Top-Team Peking – Lettland.Samstag, 16:45 Uhr: Deutschland – Lettland.
Sonntag, 14:30 Uhr: Finale.